Neuigkeiten

Keine Frage, zu wenig zu trinken ist schlecht für uns Menschen die wir zu einem erheblichen Teil aus Wasser bestehen und täglich mit Flüssigkeitsverlusten konfrontiert werden. Zu wenig zu trinken kann Müdigkeit, Schwindel, Konzentrationsschwäche und natürlich auch körperliche Leistungsverluste hervorrufen. Das Problem der Fitness- und Bodybuilding-Szene ist, dass hier gerne nach dem Motto: “Mehr hilft Mehr“ gehandelt wird auch bei Wasser. Die Gallon-Bottle – was für eine affige dumme Erfindung in meinen Augen. Unterm Strich fordert man mit zu hoher Flüssigkeitsaufnahme sogar eine Wasservergiftung heraus

Shooting_Lightworx_September_2013 (13)

WAS IST DIE WASSERVERGIFTUNG

Bei der Wasservergiftung kommt es zu einer Störung der Hirnfunktion durch zu viel Wasser. Die Gehirnzellen schwellen an, dies erzeugt einen gewissen Druck und damit Symptome die von Kopfschmerzen über Übelkeit aber auch Bluthochdruck, Verwirrtheit, Atemprobleme oder Krämpfe reichen.

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24570685

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4470176/

Auch Todesfälle durch Wasservergiftung sind bereits dokumentiert. In diesem Fällen wurde binnen weniger Stunden 10 bis 20 Liter getrunken. Problematisch war hier ganz besonders auch die mangelnde Interpretation der Symptomatik einer vorliegenden Hyponatriämie (Natriummangel) auf die den Betroffenen hypotones Wasser verabreicht wurde. Die Folge – Der Natriumgehalt im Blut sank noch weiter und die Symptomatik verschlimmerte sich entsprechend.

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/10091501

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11370203

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12053855

Hpyonatriämie und Wasservergiftung wird auch regelmäßig bei großen Sportveranstaltungen festgestellt

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/3944980

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2564296/

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15829535

Fazit

Die Wasservergiftung selbst resultiert aus einem Überaufkommen von Flüssigkeit im Gehirn. Oftmals geht sie mit Hyponatriämie, also einem zu niedrigen Natriumgehalt im Blut einher

Shooting_Lightworx_September_2013 (21)

WIE VIEL WASSER IST ZU VIEL

Die Antwort auf diese Frage leuchtet ein wenn man weiß, dass die Nieren insgesamt 20 bis 28 Liter Wasser pro Tag (je nach Anpassung und Funktionalität) „verarbeiten“ und ausscheiden können, während man stündlich von einer Kapazität in Höhe von 0,8 bis 1 Liter ausgeht. Das Risiko auf eine Wasservergiftung steigt aus diesem Grund wenn man versucht mehr als besagte Menge gesamt oder aber pro Stunde aufzunehmen. Aus Studien weiß man um eine auftretende Symptomatik mit der Aufnahme von 3 bis 6 Litern in kürzerer Zeit (bis 3 Stunden), es gibt aber auch Untersuchungen die von 1,8l pro Stunde sprechen.

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4027093/

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17981159

Fazit

Wer insgesamt deutlich über den Durst und pro Stunde mehr als 1 Liter trinkt riskiert damit eine Wasservergiftung

2015-12 Holger Gugg-00606-B-2

WIE VIEL WASSER IST NÖTIG

Mit der Antwort auf diese Frage habe ich mich bereits ausführlich im Rahmen weiterführender Berichte befasst.

http://www.body-coaches.de/zuviel-des-guten-passiert-wenn-man-ueber-den-durst-trinkt-teil-1

http://www.body-coaches.de/zuviel-des-guten-passiert-wenn-man-ueber-den-durst-trinkt-teil-2

http://www.body-coaches.de/verspricht-mehr-wasser-zu-trinken-wirklich-vorteile

Resümee

WEG VOM EXTREM! Über den Durst zu trinken wird Euch weder besser aussehen lassen noch leistungsfähiger machen – Im Gegenteil – Wer es damit übertreibt riskiert ein Ungleichgewicht im Elektrolythaushalt und sogar eine Wasservergiftung! 

Weitere Quellen

https://jmedicalcasereports.biomedcentral.com/articles/10.1186/1752-1947-1-186

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1418423/

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/3978328

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12053855

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/3973577