Diät, Ernährung, Gesundheit

 

 

Body-Coaches Praktikant Laurin berichtet über den beliebtesten Brotaufstrich überhaupt – NUTELLA.

Jeder kennt Nutella, den beliebten Brotaufstrich der sogar von Weltfußballern bereitwillig als „gesunde Frühstückszutat“ beworben wird. Nutella ist derart bliebt, dass die offizielle Nutella-Webseite angibt, man könne mit allen verkaufen Nutella-Gläsern schon jetzt den Erdball 1,8x umkreisen. Nutella inspiriert nicht nur als Brotaufstrich, sondern auch als Zutat für diverse andere Speisen. Sogar in Speisekarten von Restaurants findet man Nutella. Beworben wird Nutella mit einem hohen Gehalt an Haselnüssen und Milch was prinzipiell auf ein gutes Lebensmittel schließen lässt. Leider sieht die Wahrheit ein klein wenig anders aus wie der heutige Beitrag zeigen wird.

Was ist Nutella?

Nutella ist ein süßer Haselnuss Kakao Aufstrich von Ferrero, einer italienischen Firma die sich als drittgrößte Schokoladenfirma der Welt bezeichnen darf. Erfunden wurde Nutella eigentlich während des zweiten Weltkrieges in Italien von Bäcker Pietro Ferrero. Er machte sich damals schon aus Haselnüssen und Schokolade einen energiereichen Brotaufstrich. Als Kakao knapp wurde, suchte er nach alternativen Zutaten für seine Rezeptur. Das heutige Nutella wie wir es kennen hat mit Haselnuss und Schokolade nur noch am Rande etwas zu tun. Ursprünglich wurde Nutella als Nachspeise vermarktet. Die Änderung auf einen Frühstücks-Brotaufstrich sorgte auch für eine Änderung der Portionsgröße von ursprünglich 37g auf 18,5g (1 Esslöffel). Auch diese vermeintlich kleine Portion enthält jedoch bereits eine Menge Kalorien wie wir gleich sehen werden.

Fazit

Nutella stammt aus Italien. Die ursprüngliche Rezeptur aus Haselnüssen und Kakao änderte sich schnell auf die heutige Zusammensetzung die überall auf der Welt zum Frühstück verzehrt wird.

Daraus besteht Nutella

  • Zucker: Raffinierter Zucker stellt die hauptsächliche Zutat in heutigem Nutella dar
  • Palmöl: Das Öl einer Gemüsepflanze verleiht dem Produkt eine cremige Textur und sorgt für Haltbarkeit
  • Haselnuss: Pro Glas enthält Nutella eine 100% pure Haselnusspaste aus 50 Haselnüssen
  • Kakao: Die Mehrzahl der Kakaobohnen die in Nutella genutzt werden stammen aus Westafrika. Sie werden zu einem feinen Pulver verarbeitet und dann den anderen Zutaten beigemischt. Kakao sorgt für den Schokoladengeschmack in Nutella
  • Milchpulver: Das Pulver aus pasteurisierter Milch wurde bereits entsprechend behandelt um die Haltbarkeit zu verlängern. Trotz Milchanteils muss Nutella nicht zwangsläufig im Kühlschrank aufbewahrt werden
  • Vanille: Ein rein geschmacklicher Bestandteil ist der Vanille Extrakt aus synthetischer Herkunft.

Eine Weile lang gab Nutella an, dass Haselnüsse die Hauptzutat seien. Anhand der Zutatenliste erkennt man jedoch den Hauptbestandteil Zucker an erster Stelle mit stolzen 57%.

Zwei Esslöffel (37 Gramm) Nutella enthalten (1):

  • Kalorien: 200
  • Fett: 12 g
  • Zucker: 21 g
  • Protein: 2 g
  • Calcium: 4%
  • Eisen: 4%

Fazit

Nutella besteht hauptsächlich aus Zucker! Daneben sorgt auch der enthaltene Anteil an Palmöl für eine enorme Energiedichte pro Portion. Jeweils 4% Anteil an Calcium und Eisen sollen das Produkt für den Verbraucher attraktiver machen, sind hier jedoch aufgrund des Verhältnisses von Kalorien und Nährstoffen nicht von Bedeutung

Ist Nutella gesund?

Fest steht, dass sich mit Nutella ein schnelles Frühstück zubereiten lässt, das Kindern schmeckt. Mit dieser Eigenschaft und zudem einem Verweis auf hohe Qualität arbeitet das Nutella-Marketing, ebenso wie mit den genannten Anteilen an Calcium aus Milchpulver. Wenngleich außer Frage steht, dass Nutella schmeckt sollte man sich nicht vorgaukeln lassen Nutella sei gesund.

Voll mit Zucker

Die Hauptzutat von Nutella sorgt für den süßen Geschmack. 2 Esslöffel enthalten stolze 21 Gramm Zucker und damit mehr als dieselbe Portion von beispielsweise Milchschokolade. Die American Heart Association legt fest, dass Frauen und Kinder nicht mehr als 6 Teelöffel (25 Gramm) Zucker und Männer nicht mehr als 9 Teelöffel (38 Gramm) Zucker pro Tag zu sich nehmen sollten (2). Zu viel Zucker kann gerade das Risiko auf Übergewicht bei Kindern maßgeblich erhöhen (3).

Hoher Fett- und Kaloriengehalt

Zwei Esslöffel (37 Gramm) Nutella beinhalten bereits 200 Kalorien. Was Nutella derart kalorienreich macht ist der hohe Anteil Fett. Nach Zucker stellt nämlich Palmöl die zweithäufigste Zutat dar. Viele Leute können nicht einschätzen ab wann sie „zu viel“ Nutella essen. Isst man jeden Tag mehr als 2 Esslöffel, kann dies bereits Fettleibigkeit fördern insbesondere bei Kindern. Dies wiederum erhöht die Wahrscheinlichkeit auf andere Erkrankungen wie Diabetes, Herzbeschwerden oder diverse Krebsarten (4).

Ist Nutella trotzdem „natürlicher“ als andere Produkte?

Ferrero sagte, Nutella sei ein Produkt aus natürlichen und qualitativ hochwertigen Zutaten. Bis auf enthaltene synthetische Vanille ist es das auch zumindest was den Begriff „natürlich“ angeht. In Nutella finden sich weder HFCS (High Fructose Corn Syrup) noch künstliche Geschmacks- oder Süßstoffe.

Fazit

Nutella liefert eine sehr kalorienintensive Mischung aus Zucker- und Fettlieferanten. Die Inhaltstoffe sind bis auf den Vanille-Extrakt zwar nicht künstlich, dennoch aber keinesfalls für den Verzehr größerer Mengen zu empfehlen.

Kein Ersatz für Nussbutter

Einen echten Ersatz für Nussbutter (z.B. Erdnussbutter) stellt Nutella nicht dar. Zwar enthält es 100%-ige Nusspaste, hiervon jedoch eine vergleichsweise geringe Menge, weshalb es NICHT gleichzusetzen ist mit Nussbutter aus einem hohen echten Bestandteil von Nüssen. Zum Vergleich liefern 2 Esslöffel (32 Gramm) Mandelbutter folgende Nährstoffe (5):

Kalorien: 200

Fett: 19 Gramm

Zucker: weniger als 1 Gramm

Mangan: 38%RDI

Magnesium: 38%

Phosphor: 16% RDI

Kupfer: 14% RDI

Calcium: 8% RDI

Eisen: 6% RDI

Kalium: 6% RDI

Zink: 6% RDI

Nussbutter liefert also nur weniger als 1 anstelle von 21g Zucker pro Portion, sondern auch eine Menge weiterer wichtiger Mikronährstoffe zum Ausgleich der täglichen Versorgung,

Fazit

Nussbutter und Nutella sind in Sachen nutritiven Nutzen nicht miteinander vergleichbar. Nicht nur das der Beitrag an Zuckerdeutlich geringer ausfällt, Nüsse liefern zudem wesentlich mehr Mikronährstoffe pro Portion bei gleichem Kaloriengehalt.

Resümee

Die zivilisierte Gesellschaft nimmt insgesamt deutlich zu viel Zucker zu sich (6,7). Wer regelmäßig Nutella konsumiert fördert diesen Umstand und muss sich dieser Tatsache bewusst sein, weshalb generell zum gemäßigten Verzehr von Nutella aber auch allen anderen stark zuckerhaltigen Produkten aufgerufen werden sollte. Eine gelegentlich kleine Portion im Rahmen der Kalorien-,  Kohlenhydrat- und Fettbilanz stellt sicher kein ernstes Problem dar. Regelmäßig in größeren Mengen und mehrmals täglich sollte man Nutella nicht zu sich nehmen, wenn man sich zum Ziel gemacht hat gesund zu bleiben und eine gute Figur zu behalten.

Sportlicher Gruß

Laurin und Holger

Quellen

(1)

https://www.nutella.com/en/us/range

(2)

http://www.heart.org/HEARTORG/HealthyLiving/HealthyEating/Nutrition/Sugar-101_UCM_306024_Article.jsp#.WrTRI1iG-Ul

(3)

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22093862

(4)

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4859313/

(5)

http://nutritiondata.self.com/facts/nut-and-seed-products/3153/2

(6)

http://nutritiondata.self.com/facts/nut-and-seed-products/3153/2

(7)

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27550974

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.