Gesundheit, Training

 

Studien belegen (zumindest bis zu einem bestimmten Leistungslevel) einen positiven Effekt von Krafttraining und Bewegung auf das Immunsystem sowie eine präventive Rolle bei der Entstehung etlicher Erkrankungen wie Diabetes, Übergewicht oder Herzkrankheiten vorbeugt (1-3,17,18).

Nun kennt jeder von uns jedoch die Situation einer sich ankündigenden oder bereits wütenden Erkältungskrankheit. Man fühlt sich schwach, schlecht oder merkt das etwas in Anmarsch ist und kommt in diesem Zuge ins Grübeln, inwieweit es nun besser sei das Training auszusetzen oder dennoch seiner Leidenschaft nach zu kommen.

Stellt man Fragen wie Diese ins Social-Media, bekommt man 10 Antworten alle jedoch mit unterschiedlichem Inhalt. Häufig liest man, dass bei Symptomen die unter dem Hals auftreten (bspw. Halsschmerzen, Übelkeit, Fieber, Durchfall, Körperschmerzen, starker, durchdringender Schleimhusten) oder die den Brustkorb betreffen sportliche Betätigung zu meiden wäre, während Symptome oberhalb des Halses (verstopfte Nase, Niesen oder Ohrenschmerzen) kein klares KO-Kriterium für Training darstellen (4).

Sehen wir uns heute einmal genau an was Stand der Dinge ist!

Viel Spaß

Typische Erkältungssymptome

Leichte Erkältung

Eine leichte Erkältung äußert sich von Person zu Person unterschiedlich. Ist erst einmal die Nase oder der Rachen durch eine Virusinfektion angegriffen, haben Betroffene oft eine verstopfte Nase, Kopfschmerzen, Niesen oder leichten Husten (5,6). Erfahrungsgemäß treten Erkältungen nicht nur in kalten Monaten auf, da man im Frühjahr und Herbst gerne bei milden Temperaturen das Fenster öffnet oder sich im Sommer mit dem Ventilator kühlt. Vor allem treffen Erkältungen Kinder, da die Ansteckungsgefahr in Schule oder Kindergarten hoch ist. Nicht selten sind Kinder aus diesem Grund sogar 6 bis 10x jährlich krank, während Erwachsene statistisch „nur“ 2 bis 4x erkranken (6).

Das Training muss in dieser Zeit nicht zwangsläufig gemieden werden, sofern man keine Leistungseinbußen verspürt.

ABER: DU STECKST GESUNDEN TRAINIERENDE IM STUDIO AN! Achte aus diesem Grund auf eine besondere Hygiene. Hände waschen, Geräte desinfizieren und vielleicht sogar ein Mundschutz würden verhindern das du als wandelnde Virenbombe andere mit in die Krankheit ziehst (6).

Ohrenschmerzen

Ohrenschmerzen rufen in vielen Fällen einen unangenehmen Druck im Kopf hervor und können in beiden Ohren oder nur in einem Ohr auftreten. Die Ursachen von Ohrenschmerzen sind verschieden. Laut Mohammad Hosein Taziki & Nasser Behnampour kann Ohrenschmerz auch durch Zahnprobleme auftreten, weshalb es sicher nicht verkehrt ist, die Ursache mit ärztlicher Hilfe zu bestimmen (7,8).

Mit Ohrenschmerzen kann trainiert werden, sofern man die Schmerzen nicht als zu unangenehm empfindet und der Gleichgewichtssinn nicht beeinflusst wird.

ABER: Das Druckgefühl im Kopf kann stärker werden. Suche mit anhaltenden Ohrenschmerzen über mehrere Tage einen Arzt auf und komme nicht auf die Idee, den Schmerz einfach medikamentös einzudämmen

Verstopfte Nase

Wenn zeitgleich zur verstopften Nase weitere Symptome wie Fieber, Schmerzen im Brustkorb oder schleimiger Husten mit der verstopften Nase auftreten solltest du eine Trainingspause einlegen.

Wenn nur deine Nase verstopft ist kann trainiert werden. Möglichweise ist es hier sogar von Vorteil für den Verlauf der Krankheit sich zu bewegen, zwar nicht mit 100% aber mit angepasster Intensität und Dauer (9)

ABER: DU STECKST GESUNDEN TRAINIERNDE IM STUDIO AN! Achte aus diesem Grund auf eine besondere Hygiene. Hände waschen, Geräte desinfizieren und vielleicht sogar ein Mundschutz würden verhindern das du als wandelnde Virenbombe andere mit in die Krankheit ziehst (6).

Leichte Halsschmerzen

Wenn der Hals schmerzt, sollte man auf Begleiterscheinungen achten. Treten zudem laufende Nase, Frieren oder Gliederschmerzen auf ist Training in jedem Falle zu meiden. Der Hals stellt die Achilles-Sehne für Erkältungskrankheiten dar, an der die erste Immunbarriere besonders stark und mit voller Kraft zu kämpfen hat.

Begrenzt sich die Symptomatik lokal auf den Hals kann trainiert werden. Treten zum Halsschmerz weitere Erkältungs-typische Begleiterscheinungen auf ist von Training abzuraten.

Bei leichtem Halsschmerz sollte nach eigenem Ermessen möglicherweise mit angepasster Dauer und Intensität trainiert werden.

Andere Erkrankungen und Symptome

Fieber

In der Literatur geht man von einer normalen Körpertemperatur bei ~37°C aus, die je nach Person leichten Schwankungen unterliegt und abhängig von äußeren Umständen sein kann. (11) Hier dient der Hypothalamus als „Lenk- und Schaltzentrale“. Der Hypothalamus kontrolliert die jetzige Körpertemperatur, vergleicht sie mit dem Normalzustand und leitet Maßnahmen ein, um sie wieder in dem optimalen Bereich zu halten. Fieber liegt einer bakteriellen oder viralen Infektion zu Grunde und geht mit erhöhter Körpertemperatur einher (10,11). Oft klagt man über Schwäche, Dehydrierung, Muskelschmerzen und Appetitlosigkeit.

KEIN Training bei Fieber!!

Das Fieber kann sich verstärken, das Risiko der Dehydrierung steigt und die Trainingsleistung fällt. Gehen Muskelkraft, Ausdauer, Koordination bei dem Workout verloren, steigt auch das Verletzungsrisiko an!

Husten

Vermehrt auftretende Hustenanfälle können unter anderem als Folge einer Atemweginfektion wie einer Erkältung, Grippe oder gar einer Lungenentzündung auftreten.

Bei leichtem Husten kann trainiert werden, bei Hustenanfällen wie auch bei schleimigen Husten sollte nicht trainiert und der Arzt aufgesucht werden. (12)

ABER: DU STECKST DEINE GESUNDEN FREUNDE IM STUDIO AN!

Magen-Darm-Virus

Die Magen-Darm-Entzündung ist eine weit verbreitete Krankheit, die häufig bei Kindern auftritt und der eine Entzündung der Schleimhäute des Magen-Darm-Traktes zu Grunde liegt die vor allem durch Viren gekennzeichnet ist.

Die Symptome machen das Training unmöglich.

Bei Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Fieber und Magenkrämpfen handelt es sich um ernst zu nehmende Symptome, die teilweise auch Dehydration fördern, was die Leistungsfähigkeit nochmals verschlechtert. (13) Es empfiehlt sich die Flüssigkeitszufuhr bei dieser Art von Virus zu erhöhen und über Ruhe die Genesung voranzutreiben. Auch der Magen-Darm-Virus ist nebenbei bemerkt ansteckend und das bereits während der Inkubationszeit. (14)

Grippe

Die echte Grippe (Influenza) führt zu unangenehmen Symptomen wie Fieber, Hals- und Kopfschmerzen, Husten, etc. (15) Leiden Personen zeitgleich an Fiber, besteht eine erhöhte Dehydrationsgefahr. Der Heilungsprozess erstreckt sich oft über 2 Wochen, ist allerdings von Person zu Person verschieden. Influenza wird durch Grippeviren ausgelöst, die fortlaufend neue Varianten bilden, weshalb man öfter erkranken kann. Nicht zwangsläufig bieten Impfungen aus genanntem Grund auch einen sicheren Schutz.

An Training sollte man erst nach vollkommener Genesung denken, um den Heilungsprozess nicht hinauszuzögern, da intensive Einheiten die Immunabwehr temporär unterdrücken.

Wann wieder mit dem Training beginnen?

Die Angst vor Muskelabbau und Leistungseinbußen die man hinnehmen muss wenn man zu lange mit dem Training pausiert drückt stark auf das Gewissen kranker Sportlerinnen und Sportler. Aus Studien weiß man jedoch, dass Kraftwerte frühestens nach etwa 10 Tagen Trainingspause sinken können, während es Muskelmasse erst nach etwa 3 komplett Trainings abstinenten Wochen an den Kragen geht (22-25). Ängste und Sorgen sind diesbezüglich also für den normalen Heilungsverlauf einer der oben dargestellten Krankheiten unnötig, während es auf der anderen Seite einen großen Nachteil bedeuten kann, sich nicht vollständig aus zu kurieren und damit die Krankheit zu verschleppen. Eine erneute Auszeit wäre die mögliche Folge!

Wichtig ist gerade zu beginn nicht mir der Brechstange vor zu gehen, sondern nochmals mehr als sonst auf das eigene Biofeedback zu hören. Nur weil man sich gut fühlt muss dies nicht heißen das man gänzlich auskuriert ist. Feststellen wird man den Unterschied jedoch unter Belastung, darum empfiehlt es sich in der ersten Zeit nach einer Krankheit die Finger von Stimulanzien-Boostern zu lassen und stattdessen auf eine angemessene Flüssigkeits- und Elektrolytzufuhr ganz besonderen Wert zu legen (26).

Resümee

Training trotz Krankheit muss wie wir gesehen haben differenziert betrachtet werden. In einigen leichteren Fällen besteht kein grundsätzliches Verbot, während es durchaus Erkrankungen gibt bei denen man den Gang ins Studio tunlichst meiden sollte. Für viele der heute vorgestellten Krankheiten gilt unabhängig von der eigenen Verfassung immer die Gefahr, andere anzustecken. Hier sollte man mit Verstand vorgehen, was sicher nicht nur für euer Training, sondern auch für andere Lokalitäten wie den Arbeitsplatz gilt.

GESUND TRAINIERT ES SICH AM BESTEN – das steht fest, darum bemüht Euch fortwährend um alle Nährstoffe die eurem Immunsystem zubringlich sind und meidet generell einen Lebensstil der euren Körper schwächt!

Sportlicher Gruß

Holger und Daniel

Quellen

(1)

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2992225/

(2)

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4241367/

(3)

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23977724

(4)

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2532567/

(5)

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3215607/

(6)

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmedhealth/PMH0072727/

(7)

https://medlineplus.gov/ency/article/003046.htm

(8)

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3846197/

(9)

http://pubmedcentralcanada.ca/pmcc/articles/PMC4209300/

(10)

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmedhealth/PMH0072641/

(11)

https://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/fever/symptoms-causes/syc-20352759

(12)

www.resmedjournal.com/article/S0954-6111(15)30001-9/

(13)

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3108653/

(14)

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmedhealth/PMHT0024805/

(15)

https://www.cdc.gov/flu/keyfacts.htm

(16)

https://www.nia.nih.gov/health/all-about-flu-and-how-prevent-it

(17)

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4040429/

(18)

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27750511

Bildquelle:

https://pxhere.com

2 comments on “Training wenn ich krank werde oder bereits bin – JA oder NEIN?

  1. Max 4. März 2018 / Reply

    Hey, ich weiß passt nicht zum Thema, aber ich wollte dich einfach mal anschreiben.

    Du scheinst dich ja gut mit Fitness und alldem auszukennen, sehr gut sogar. Ich möchte „neu Einsteigen“, habe aber keinen Plan von dem ganzen Geschäft. Was sinnvoll ist, wo man abgezockt wird, das alles. Kennst du ein Forum oder ähnliches, wo Einsteigern geholfen wird, und auch Beratung abseits von „Kauf Produkt XXX “ (konstenlos) angeboten wird?

    wäre cool wenn du mir helfen könntest, hab leider keine andere Möglichkeit gefunden dich zu erreichen, daher hier mein Kommentar.

    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.