Allgemein, Ernährung, Gesundheit

Liebe Leserinnen und Leser, Liebe Anhänger der Fitness-Szene,

als jemand der schon mehr als 20 aktive Jahre im Fitness- und Bodybuildingsport mitgemacht hat, habe ich schon so einiges gesehen. Ich bin mit der Szene quasi groß geworden, habe die Anfänge erlebt, das Wachstum und in Zuge dessen auch die gesamte Entwicklung die in letzter Zeit leider etwas in die falsche Richtung geht. Positiv ist, dass wir uns zunehmender Beliebtheit erfreuen. Negativ ist, dass viel Interesse auch mehr und mehr Menschen auf den Plan ruft, die sich daran profilieren möchten.

Der neueste Trend ist es, sich sog. Abnehm-Challenges anzuschließen. Challenge bedeutet hier nicht, sich mit anderen zu messen, sondern lediglich den Kampf mit sich selbst aufzunehmen und dafür eine Anleitung zu erhalten, die als hoch professionell und extrem zielführend beworben wird. Der heutige Beitrag wirft einen Blick hinter ein derartiges Konzept mit dem Titel „90 Tage Wunschgewicht“ und beschäftigt sich mit der wahren Qualität sowie der wahren Intention die sich dahinter verbirgt.

Viel Spaß

Das Ernährungskonzept

Um es vorweg zu nehmen, das Konzept hinter 90 Tage Wunschgewicht gibt es schon unter etlichen anderen Namen in ähnlich schlecht aufgebauter Art und Weise. Es ist orientiert sich daran Menschen dazu zu bewegen „schnell Gewicht“ zu verlieren. Ich für meinen Teil war enttäuscht wieder einmal das lesen zu müssen was mir schon so viele Male vorher an schlechten und sogar gesundheitlich fragwürdigen Konzepten unter die Augen gekommen ist. Was für den unsportlichen Otto-Normalverbraucher schon schlimme Ausmaße annehmen kann potenziert sich, je mehr Sport man sich mit diesem Konzept vornimmt zu betreiben. Kein belesener Sportler der Welt würde sich heutzutage noch auf eine derartige Vorgehensweise einlassen.

Der Aufbau ist uns bekannt aus der Stoffwechsel-Kur und sonstigen Diäten. Im Rahmen der zeitlichen Vorgabe werden mehrere Stufen durchlaufen.

Stufe 1

Vorgaben

  • Stelle das „maximale“ Kaloriendefizit her
  • Ersetze zwei Mahlzeiten durch einen Shake oder einen Riegel
  • Verzehre ansonsten nur eine weitere vollwertige Mahlzeit pro Tag
  • Wenn du Sport treibst darfst du weitere ein bis zwei Stück Obst verzehren

Ablauf

Um den praktischen Ablauf zu verdeutlichen, habe ich anbei tabellarisch dargestellt, wie die ersten Tage bis zum Erreichen von 50% der Zielsetzung (bis zu 7 Wochen) aussehen werden. Sie setzen sich zusammen aus 2 Shakes und einer vollwertigen Mahlzeit die zu einem beliebigen Tageszeitpunkt eingenommen werden darf. Natürlich gibt es im Rahmen des Konzepts auch Vorschläge zu den einzelnen Mahlzeiten, was es mir erlaubt einen kalorischen Durchschnitt der Stufe 1 zu ermitteln:

Tabelle_Gesamtkalorien_Stufe_1

An Tagen mit Sport, an denen mit einem nochmals höheren Kalorienverbrauch um mehrere hundert Kalorien gerechnet werden muss, dürfen zusätzliche 1 bis 2 Stück Obst (ca. 75 bis 150 Kalorien) eingenommen werden. Im Klartest bedeutet dietrams, dass Sport ein nochmals stärkeres Kaloriendefizit hervorrufen wird und somit metabolisch gesehen eigentlich einen Nachteil bedeutet.

Stufe 2

Nicht wirklich besser wird es mit Stufe 2. Zwar gibt es jetzt 2 vollwertige Mahlzeiten und nur noch einen Shake, die Gesamtkaloriensituation verändert sich aber gerade Mal um durchschnittlich 259 Kalorien pro Tag.

Tabelle_Gesamtkalorien_Stufe_2

Auch hier wird ein Tag mit Sport eher dazu führen, dass ein Kaloriendefizit stärker ausfällt als an Tagen ohne körperliche Aktivität. Beide Stufen veranschlagen eine stark defizitäre Kalorienaufnahme die sich unterhalb des individuellen Grundumsatzes einpendelt.

Cheating – Die Karre aus dem Dreck ziehen

Das kluge Ernährungskonzept arbeitet mit Cheating! „90 Tage Wunschgewicht“ erlaubt es, einmal pro Woche egal in welcher Phase einen Tag ohne Shakes, mit zwei vollwertigen Mahlzeiten (Vorschläge) und einer Cheating-Mahlzeit zu arbeiten. Cheating verhindert Routine und negative Veränderungen des Stoffwechsels – So das Konzept.

Sieht man sich die reine Tagesbilanz des besagten Cheating-Days mit einer SEHR üppig gewählten Mahlzeit an, ergibt sich folgendes Tages- und Wochenschaubild

Tabelle_Cheating_Stufe_2

Stufe 1

Woche_Cheating_Stufe_1

Stufe 2

Woche_Cheating_Stufe_2

Selbst eine „1000 Kalorien-Cheating-Mahlzeit“ ändert nichts an der Tatsache, dass sich faktisch knapp 13 Wochen bei 99 von 100 Personen eine dauerhafte Unterversorgung unterhalb des Grundumsatzes einstellen wird.

Stufe 3

Wenn alles gut gelaufen ist,  hat man es tatsächlich geschafft sein Wunschgewicht zu erreichen. Ab sofort darf man wieder zu 3 vollwertigen Mahlzeiten greifen.

Kritik

Es ist eigentlich unprofessionell sich bei der Betrachtung eines Ernährungskonzepts alleine auf die Kalorien zu beziehen da sich Ernährung nun mal aus weitaus mehreren Faktoren zusammensetzt. Ich habe mich dennoch dazu entschieden es dabei zu belassen da ich a) nicht zu weit ausholen möchte um viele Leser zu erreichen, nicht um sie zu langweilen und b) da eine derartige Kaloriensituation über eine derart lange Zeit ein KO-Kriterium darstellt, ganz egal wie es sich mit dem Rest der Faktoren verhält.

Auf dem Faktor „Grundumsatz“ habe ich deshalb mehrfach herumgehackt, da er die eiserne Linie einer jeden sinnvoll aufgebauten Diät darstellen sollte die zumindest langfristig nicht unterschritten werden darf. Da 30, 40 oder mehr Tage als durchaus langfristig anzusehen sind, erhöht ich damit das Risiko auf ein Sammelsurium an negativen Anpassungen, welches teilweise auch nach der eigentlichen Diätphase noch vorhält:

  • Veränderungen der adaptiven Thermogenese
  • Hormonelle Verschiebungen
  • Veränderungen der „mitochonrial Efficiency“

Genau nachlesen könnt und solltet ihr das Ganze HIER

Fazit

Das Ernährungskonzept hinter „90 Tage Wunschgewicht“ ist enttäuschend. Es kümmert sich nicht um die Einzelperson, kümmert sich nicht um qualitative Veränderungen der Körperzusammensetzung und auch nicht darum, was nach den 90 Tagen ist. Abnehmen wird man, der Preis dafür ist aber weit mehr als das was man in Shakes und Riegel investiert. Das perfekte Konzept zum Ködern von Unwissenden und für tolle Erfolgsstories schon nach wenigen Tagen – wir nennen es BAUERNFÄNGEREI.

Juice Plus Complete – Der Herzstück des Konzepts

Ohne ihn geht es bei „90 Tage Wunschgewicht“ nicht! Wahlweise MÜSSEN ein oder zwei Mahlzeiten durch entweder einen Complete-Shake oder einen Complete-Riegel ausgetauscht werden. Warum Shake statt natürlicher Mahlzeit ist zumindest auf den ersten Blick nicht jedem einsichtig. Der Abnehmwillige wird es aber hinnehmen und die gut 2 Euro pro Shake oder knapp 2,50 Euro pro Riegel investieren. Wie ein Schuh aus Juice Plus und „90 Tage Wunschgewicht“ wird erfahren wir gleich, erst einmal möchte ich Euch ein paar Daten und Fakten zum Produkt mit auf den Weg geben.

Nährwerte

Juice Plus Complete hält folgende Nährwerte* bereit:

  • 134 Kalorien
  • 10,68g Protein                          33,64%
  • 15,6g Kohlenhydrate               49,09%
  • 2,42g Fett                                   17,27%

(*leichte Abweichungen durch unterschiedliche Analysen sind möglich)

Vorteile

Die Vorteile des Produkts werden folgendermaßen beworben:

  • Vegan
  • Hohe biologische Wertigkeit
  • Hoher Proteinanteil
  • Niedriger glykämischer Index
  • Keine Farb-, Konservierungs-, Süß- und Aromastoffe

Vegan

In der Tat befinden sich im Pulver selbst rein vegane Proteinquellen (Soja, Soja-Tofu, Reis, Kichererbse). Damit man aber auf die vollen angepriesenen 220 Kalorien pro Shake kommt gilt die Vorgabe, das Pulver mit 250ml Magermilch anzurühren.

  • aus der Traum vom veganen Proteinwunder!

Hohe biologische Wertigkeit

Die biologische Wertigkeit der enthaltenen Proteinquellen fällt in der Tat mit einem Wert von 85 bei Reisprotein und 84 bis 86 bei Sojaprotein relativ hoch aus, während für Kichererbsenprotein unterschiedliche Werte mit teilweise sehr niedriger Bewertung vorliegen.

  • Vom täglichen Verzehr moderater Mengen Sojaprotein muss trotz einer hohen biologischen Wertigkeit abgeraten werden! Es drohen negative Beeinflussung des Testosteronaufkommens und (in Verbindung mit Jodmangel) eine negative Beeinflussung des Aufkommen an aktivem Schulddrüsenhormon (siehe Quellen)

Hoher Proteinanteil

Von einem hohen Proteinanteil kann höchstens anteilig an den Gesamtkalorien gesprochen werden. Insgesamt liefert der reine Pulveranteil lediglich einen sehr mageren Proteingehalt von knapp 11g pro Shake. Gott sei Dank rettet die nicht-vegane Proteinkomponente die man nochmals extra bezahlen muss die Proteinbilanz. 250ml Magermilch enthalten knapp 9g Protein, was den Gesamtgehalt pro Shake auf knappe 20g anhebt.

  • Ein hoher Proteinanteil ergibt sich erst durch Zugabe von Magermilch

Niedriger glykämischer Index

Einen niedrigen glykämischen Index hat Complete zweifelsohne, auch trotz des Anteils an Reismaltodextrin von dem mir leider die enthaltene Menge nicht bekannt ist. Einerseits sorgen dafür enthaltene Ballaststoffe aus Haferfleie, Zellulose und Reiskleie, hauptsächlich aber der Anteil an Fructose sowie der enthaltenen Fruchtpulvermischung. Der Zuckergehalt der fertigen Portion (inkl. Milchzucker) wird mit 28,2g angegeben, davon 26,6g Zucker. Nicht gerade zuckeram, trotzdem aber ein niedriger glykämischer Index und gerade auf diesen legt das gesamt Konzept besonderen Wert.

  • Die Frage die sich stellt ist, inwieweit man dem glykämischen Index als Bewertungsgröße für Kohlenhydrate bei einem derart neuen Konzept überhaupt große Bedeutung schenken sollte. Neueste Studien zeigen, dass der glykämische Index als Bewertungsgröße zumindest für kohlenhydratreiche Diäten (wie diese) keine größere Relevanz besitzt (Karl 2015)

Keine Farb-, Konservierungs-, Süß- und Aromastoffe

Positiv ist anzumerken, dass die Analyse in der Tat keinerlei „Es“ aufweist, was darauf schließen lässt das künstlichen Geschmacksstoffe nicht enthalten sind, ebenso wenig wie Süßstoffe. Positiv fällt ebenfalls ein hoher Gehalt an Mikronährstoffen- und Phenolen auf.

  • Mikronährstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe verstehen sich als Kernkompetenz von Juice Plus

Fazit

Es ist nicht alles Gold was glänzt, dennoch scheint der Complete-Shake am gesamten Konzept hinter „90 Tage Wunschgewicht“ noch die beste Komponente zu sein, was jedoch einzig und allein der Gestaltung hinsichtlich Mikronährstoffen, Phenolen und Ballaststoffen zuzuschreiben ist. Eckpunkte wie Veganismus, der Proteinanteil oder der glykämische Index sind zumindest diskussionswürdig

Marketing

Kennt ihr den Begriff „Network-Marketing“? Da ich selbst Handelsfachwirt bin, kenne ich mich zumindest ein wenig mit Marketing aus, möchte Euch aber nicht mit Theorie langweilen, sondern werde versuchen, das Ganze möglichst praxisnah darzustellen. Hinter „90 Tage Wunschgewicht“ verbirgt sich eine aus Marketing-Gesichtspunkten gut ausgedachte Strategie.

Man nehme

  • eine Firma die in der Lage ist eigene Diätprodukte herzustellen
  • eine Person aus dem eigenen Stall die versucht den Verkauf der Produkte anzutreiben

Genau das ist bei „90 Tage Wunschgewicht“ geschehen. Sieht man hinter die Kulissen führt alles auf eine bestimmte Person. Angefangen als Bankkaufmann, stieg diese irgendwann bei Juice Plus als Sales Coordindator ein, gründete einige Zeit später „90 Tage Wunschgewicht“ und tritt als Geschäftsführer von www.bodytransform.de auf. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels fand man unter besagter Domain folgenden Content

Bodytransform

… das aber nur am Rande.

UPDATE

Achtung – Die Domain verweist jetzt auf eine Seite mit pornographischem Inhalt – NICHT KLICKEN

Unsere Person ist gelernter Fitnessfachwirt und hat in Zuge dessen diverse Trainerausbildungen absolviert zu denen auch eine Ausbildung zum Ernährungsberater zählt. Ich habe selbst exakt dieselben Ausbildungen darum weiß ich genau welches „Einstiegswissen“ hier vermittelt wird. Ach ja, eine Kleinigkeit habe ich vergessen – unsere Person zählt zu den TOP 10 Vertriebspartnern bei Juice Plus… ratet mal warum?

Damit ist die Intention hinter „90 Tage Wunschgewicht“ klar – der Status als TOP 10 Vertriebspartner ist unserer Person durch weitere Verkäufe damit definitiv gesichert, solange nur genug Menschen sich dem Konzept anschließen, womit wir nun wieder zum Network-Marketing kommen.

Network-Marketing

Unsere Person schafft es selbst nicht aus eigener Kraft Reichweite aufzubauen um ausreichend Menschen für das Konzept zu begeistern. Was liegt also näher, als sich andere Unterstützer zu suchen, die das Konzept nach außen hin vertreten und als sog. Coaches auftreten.

Gesagt getan – Ich bin mir sicher der eine oder andere von Euch hat derartige Mails auch schon erhalten:

Coach_1Coach_2Coach_3

DAS IST NETWORK-MARKETINIG

Kritik

Ich denke ihr versteht jetzt wie der Laden läuft, insbesondere auch in Hinblick auf das, was bei derartigen Konzepten als „Coach“ auftritt und jetzt sind wir an dem Punkt angelangt der mich größtenteils dazu bewogen hat diesen Bericht zu verfassen. Der Begriff „Coach“ ist nicht geschützt, jeder kann sich in Deutschland Coach nennen und tut dies inzwischen auch. Alles was hier an Qualifikation vorausgesetzt wird ist „EIN SPORTLICHES AUSSEHEN“. Online-Support mit dem Coach wird groß beworben, aber was möchte man erwarten wenn besagter Coach keinerlei Qualifikation besitzt um euch überhaupt zu helfen?

Liebe Leserinnen und Leser das kann es nicht sein

  • nicht im Sinne derer, die sich den Hintern aufreißen um hoch qualifizierte Dienstleistungen als Coach anzubieten
  • nicht im Sinne derer, die sich von derartigen Angeboten blenden lassen und damit negative Erfahrungen sammeln müssen
  • nicht im Sinne derer, die meinen die Fitness-Szene und damit die Schicksale und Ziele von Menschen einzig und allein dazu zu benutzen die eigenen Taschen zu füllen

EIN INSIDER PACKT AUS – TEIL 1

„Der folgende Abschnitt stammt von einem Insider und beschreibt beispielhaft das „Vorstellungs-Video“ mit dem neuen Coaches derartige Konzepte präsentiert werden“

Im Video gibt die Moderatorin gibt erst einmal einen kleinen Einblick zu Ihrer Person. Sie arbeitet seit 8 Monaten für die Firma und findet es besonders toll, dass man beim Lernen schon Geld verdienen kann und man viele nette Leute kennen lernt. Das Konzept verspricht Zukunft und Perspektive. Wer damit arbeitet soll schlank sein  sowie sich körperlich und finanziell bester  Gesundheit erfreuen.

Als Interessent muss man 90 Tage 100% geben. Eine finanzielle Unabhängigkeit gibt es nicht aber man schafft die  Grundlage für eine erfolgreiche Basis mit der man in 15- 20 Jahren 50.000€ verdienen kann.

Jeder wird aufgenommen, egal ob Hauptschulabschluss oder Abitur solange bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind. Ob Mann oder Frau, jeder verdient dass selbe, auf der jeweiligen Stufe.

Das Konzept teil sich in zwei Bereiche auf. Der Interessent soll einerseits genug Raum haben selbst etwas zu bewegen, soll aber andererseits auch als Vorbild dienen und den Lifestyle vorleben.

Hierzu stehen ein Forum, das Social Media, ein BLOG sowie Trainings – und Ernährungspläne inkl. Videos zur Verfügung.

Der größte Teil der Präsentation stellt die Produkte vor, hier allen voran das klassische JuicePlus welches Aussagen zur Folge mit 27 Studien das besterforschte Nahrungsergängzungsmittel überhaupt ist.  Egal welches Ziel eine Person hat, ob abnehmen, Muskeln aufbauen oder sich vital und fit fühlen möchte – jeder profitiert davon. Gibt Energie und eine super Haut und Nägel. Hierzu folgen 2 Fotos mit Vorher- Nachher  Ansicht.  Bild 1 zeigt eine Frau mit stark verbesserter Haut, ein weiteres Timo Bauer der nach einem Autounfall viele Narben im Gesicht hatte die nie ganz verheilen sollten, mit diesem Produkt allerdings nahe verschwanden. Das zweite Produkt ist der bereits thematisierte Shake. Zur Präsentation gibt es auch hier die  Einblendung von Vorher-Nachher Fotos in Bezug auf die Gewichtsreduktion

Danach geht es direkt ans Marketing. Die Fitnessbranche wird als großer Markt dargestellt, das bestehende Konzept wird mit McDonalds als Franchiser verglichen und soll schon in 17 Ländern vertreten sein. Die Franchisegebühr für den Interessenten beträgt 100 Euro pro Jahr. Hierfür erhält man eine eigene Website und das vorgefertigte „Wissen“ quasi schon dazu. Danach folgen die typischen Network-Ausführungen zu Boni für angeworbene Neukunden. Wie immer werden extreme Modelle vorgestellt und es wird mit Zahlen von mehreren 10-tausend Euro um sich geworfen. Als Partner muss man sich weder um Zahlungsverkehr noch um Lieferung von Produkten zum Kunden oder die Kundenbetreuung kümmern.

 – Eine Fülle an Informationen wie man Geld verdienen kann

 – Lobeshymnen zu den Produkten

 – Jede Menge manipulative Darstellungen und Rechenbeispiele

… so kennt man es von unzähligen Unternehmen die auf exakt dieselbe Art und Weise geführt werden. Was fehlt ist das was eigentlich zählen sollte  —  der ECHTE Nutzen und individuelle Bezug zu demjenigen der sich zu einer Challenge bereit erklärt und das alles letztlich finanziert  — UNSERE ABNEHMWILLIGE PERSON 

Challenge_6

EIN INSIDER PACKT AUS – TEIL 2

Am 11.06.2016 erhielt ich diesen Beitrag von Katja den ich Euch auf keinen Fall vorenthalten möchte, da er für EUCH verfasst wurde.

90 Tage Mogelpackung – exklusiv für euch und 10.000 andere

Die Wahrheit über das 90 Tage Wunschgewichtprogramm

Guuuten Morgen meine Lieben! Ich muss jetzt einfach unbedingt mal was loswerden, was mir einfach so sehr unter den Nägeln brennt und was mich einfach super wütend macht.

Es geht um das wunderbare Konzept „90 Tage Wunschgewicht“. Ich bin damals durch eine gesponserte Anzeige auf Facebook auf dieses Wahnsinnsprogramm aufmerksam geworden. Man sollte unter einem Bild mit seinem Namen kommentieren, warum man für dieses Programm ausgewählt werden solle, da es ja scheinbar nur noch 20 freie Plätze gebe. Es wurde natürlich viel häufiger kommentiert und jedes Mal mit „du hast eine PN“ kommentiert. Ich möchte mich selber nicht als Mathe-Ass bezeichnen, aber ich glaube schon sehr gut abschätzen zu können, dass das weitaus mehr als 20 neue Teilnehmer waren; der Beitrag wurde mehr als 300-Mal kommentiert. Hier sollten doch eigentlich schon die Alarmglocken läuten. Mir ist schon bewusst, dass das eine normale Verkaufsstrategie ist, ein Produkt als rar nach außen hin darzustellen, da so der Reiz des Kaufens für den Kunden wächst. Nur stelle ich mir da auch die Frage, ist das wirklich notwendig, wenn ich ein Fitnessprogramm verkaufe, von dessen Erfolg und Seriosität ich überzeugt bin und ist es nicht in Teilen unprofessionell auf diese Art und Weise zu werben? Hm, vielleicht müssen sie zu solchen Mitteln greifen, da sie wissen, dass ihr Programm eventuell doch nicht so erste Sahne ist? Alles nur Spekulationen Freunde, ein Hoch auf die Meinungsfreiheit.

Challenge2

Was all diese Programme gemeinsam haben, ist das Locken mit scheinbar kostenlosen Leistungen. Und da sag ich euch mal was: „Ne Leute, es gibt im Leben nichts geschenkt, da gibt es einen Haken.“ Es wird dann folgendermaßen ablaufen, dass ihr ein Gespräch mit eurem Personal Coach habt, ihr ganz nett mit ihm plaudert, er auch nochmal darauf aufmerksam macht, dass wirklich alles umsonst ist, das ganze Coaching, Trainingspläne und dann kommt das große ABER: „das einzige, was du dir kaufen musst, ist dieser Shake von Juice Plus, 47€ pro Monat. Das hört sich wahrscheinlich erstmal viel an oder? Aber du musst das mal so sehen, dass es ja quasi eine Mahlzeit ersetzt und du dir dann ja das Geld dafür sparst.“ Uuund schon wieder jemanden überzeugt, die Neukunden gehen gedanklich ihre Ausgaben für ein schnelles Mittagessen oder sonstiges durch und befinden es dann für gar nicht so verkehrt. Das war aber noch nicht alles, hat es soweit erstmal geklappt, werden noch zig weitere Produkte angeboten, von Kapseln, die deine Poren verfeinern soll bis hin zu Fatburnern. An dieser Stelle möchte ich nur sagen, dass es glaub ich nichts sinnloseres gibt es solche Produkte bei Leuten einzusetzen, die wenig bis gar keine Erfahrung im Bereich gesunder Ernährung und Sport haben.

Challenge_3

Ich muss auch sagen, für mich hat es sich am Anfang auch alles ganz toll angehört, aber schon bald wurde es komisch. Leute, die mich kennen, wissen, dass Sport ein wichtiger Bestandteil in meinem Leben einnimmt, seit meinem 15. Lebensjahr gehe ich ins Fitnessstudio, habe lange Fußball gespielt und kenne mich also schon ein wenig aus. Es ging dann um die Erstellung eines Trainingsplans. Im Telefonat hab ich eben gesagt, wie ich sonst trainiere, ca. 5-mal die Woche, momentan einen 3er Split-Plan, Grundübungen, eben den üblichen Pumper-Jargon, ihr geht das. Am anderen Ende kamen auch zustimmende Kommentare, ich dachte also, cool, die macht mir da n guten Plan. Die erste Sache war dann schon, dass ich bestimmt 2 Wochen auf diesen Plan gewartet habe und dann, als  ich ihn endlich bekommen habe, voller Erwartung, hab ich mich das erste Mal verarscht gefühlt. Ich habe tatsächlich einen Trainingsplan für ein Hometraining ohne Geräte bekommen, der natürlich einfach ein universaler Plan war. Den hätte ich grade selber noch googlen können, danke dafür. Also entweder handelte es sich hier um eine Kommunikationsstörung oder aber es ist denen einfach scheeeeeeiß egal, was ihr wollt, bzw. was eure individuellen Wünsche und Ziele sind. Sagt es nicht weiter, aber ich  tendiere zur 2. Variante.

„….einfach ein universaler Plan war. Den hätte ich grade selber noch googlen können….“

Ein weiteres Standbein dieser Gruppe ist die Whatsapp-Gruppe, in denen alle Teilnehmer und eben auch der Coach zusammen sind. Eigentlich keine schlechte Idee, um sich gemeinsam austauschen zu können und sich gegenseitig unterstützen zu können. Es sollte übrigens jede Mahlzeit fotografiert werden. Mein Handyspeicher war nach 2 Wochen voll. Die Idee war ja eigentlich dahinter, dass der Coach als Experte die Fragen beantwortet. Blöd nur, wenn dieser einfach so gut wie nie präsent ist. Ich hab in der Gruppe irgendwann quasi die Aufgabe des Coaches übernommen, da ich mich eben auch wegen meiner Vorgeschichte bezüglich Essstörung und so weiter natürlich über die Jahre einiges an Wissen angeeignet habe. So habe ich mir das Ganze natürlich nicht vorgestellt, ich wusste einfach mehr als der Coach und dieses ganze Programm hat mich 0 weiter gebracht. Das sage ich jetzt allerdings rückblickend, hätte ich das damals schon so eindeutig gesehen, hätte ich niemals auch nur darüber nachgedacht, ebenfalls ein Coach in diesem Wahnsinnsteam zu werden. Naja, jedenfalls habe ich lange Zeit nichts mehr von meinem Coach gehört, bis dann auf einmal nach anfänglichem Interesse die Überleitung recht schnell dahin ging, ob ich nicht Lust hätte, auch als Coach zu arbeiten. Für mich hat sich das zu Beginn richtig gut angehört, weil es mir schon immer Spaß gemacht hat, Leute zu motivieren, zu unterstützen und hilfreiche Tipps zu liefern. Naiv wie ich war, dachte ich wirklich, dass dies die Hauptmotive der netten Gruppierung seien. Tja, diese Sichtweise hat sich nach dem ersten Telefonat radikal verändert. Die erste Frage war, ob ich denn schon so einen Franchisevertrag unterschrieben habe. Ich konnte mit diesem Begriff durchaus was anfangen, sogar als Blondine, nur hat es in diesem Zusammenhang eher weniger Sinn gemacht für mich. Dann wurde ich erstmal gebeten, was von mir zu erzählen. Da dachte ich, ja chillig, erzählste halt mal n bisschen was, und hab einfach meine ganze Geschichte, meine Motive, die zum Großteil darauf beruhen, dass sich mein Leben um 180 Grad gedreht hat, was mitunter vielleicht auch an den 20 kg mehr liegt, lebt sich irgendwie einfacher, ist halt nicht mehr so ein Leben am Limit. Aber es geht ja einfach darum, dass ich weiß, was es heißt, einen Kampf gegen sich selbst zu führen, auch wenn es bei Leuten, die an Gewicht verlieren wollen, ein anderes Ziel ist. Nichtsdestotrotz weiß ich, dass es einfacher ist, mit Unterstützung ans Ziel zu kommen. Darauf kam dann also nur die etwas gelangweilt klingende Antwort: „Ach so, du möchtest also in erster Linie anderen helfen? Hast du keine wirtschaftlichen Anreize?“. Von da an war mir eigentlich alles klar. Es geht nicht um den Kunden, es geht einzig um allein um sein Geld. Ich habe im Verlauf des Gesprächs auch betont, dass ich keine Trainerlizenz habe, ich mir also etwas unsicher bin und auch keine Falschinformationen weitergeben möchte. „Das macht nichts, hat eigentlich keiner.“, was die ernüchternde Antwort darauf.

„Ach so, du möchtest also in erster Linie anderen helfen? Hast du keine wirtschaftlichen Anreize?“.

Challenge_4

Auf dieses Gespräch folgte eine Mail mit 5 angehängten Dateien, die mich dann endgültig überzeugt haben, dass das nach Fitnesshandschuhen der größte Bullshit ist. Habt ihr schon mal Post von den Scientologen oder von den Zeugen Jehovas bekommen? Wenn ja, dann kann ich auch sagen, auf diesem Level bewegte sich das Material, es waren wirklich manifest-artige Schriften. Das eine nannte sich „Die 45 Sekunden Präsentation, die Ihr Leben verändern wird“ von Don Failla.

An dieser Stelle ein Hinweis, lest es nicht, lasst es einfach sein, wirklich. Es geht in diesem Buch lediglich um das Network-Marketing-Prinzip. Da stehen dann so lustige Sachen drin wie: „ Die Geschichte geht folgendermaßen. Stellen wir uns vor, Sie wollen einen Ausflug mit dem Familienauto machen, das verregnete Hamburg hinter sich lassen und ins sonnige Italien fahren. Der Sonnenschein in Italien steht für das Ziel, die Spitze Ihres Unternehmens zu erreichen. Wenn Sie dort ankommen, sind Sie ERFOLGREICH – Sie sind GANZ OBEN!“ Der Autor vertritt im Großen und Ganzen die These, dass nur noch Dumme, und das ist hier nicht im Hinblick auf den geistigen Intellekt bezogen, richtig hart für ihr Geld arbeiten würden, die, die heutzutage erfolgreich sind, sind es nur, da sie skrupelloser seien und nichts auf die Meinung anderer legen. Er betont zudem, dass er keineswegs ein schlauer Kopf ist. Ist ja echt beruhigend, unsere Elite der Zukunft wird also von gehirnamputierten Schönlingen regiert.

„…nur noch Dumme, und das ist hier nicht im Hinblick auf den geistigen Intellekt bezogen, richtig hart für ihr Geld arbeiten…“

Challenge_5

Zum Schluss möchte ich noch von meinen letzten Kontakt mit dieser super Einrichtung berichten. Und zwar kam ich nachmittags nach Hause, als es plötzlich an der Tür klingelt. Im Zweifel ist es bei uns immer der DHL-Mensch, man kennt sich mittlerweile auch schon. Jedenfalls hab ich mich auch echt gefreut, als ich gesehen hab, dass das Paket auch wirklich mal für mich ist und nicht etwa für meine Mitbewohner! Aber dieser Zalando-Moment hielt nur ein paar Sekunden an, bis ich dann das Schild sah, welches den Absender preisgab: Juice Plus. Ich hatte nichts bestellt, das muss ein Fehler sein. Ich also direkt bei meinem ehemaligen Coach Bescheid gegeben, dass hier ein Problem vorliegt und ich ein Paket erhalten habe, welches ich nicht bestellt habe. „Ah ok, ja dann hab ich das vielleicht falsch weitergegeben als Dauerauftrag, da musst du einfach einmal anrufen und das zurückschicken“. Ahh ok, so läuft das jetzt also in Deutschland, Fehler, die der Kunde nicht begangen hat, muss er selber grade biegen, ist das das neue Dienstleistungsverständnis des 21. Jahrhunderts? Ich glaube nicht, ich glaube einfach nur, dass hier einige Menschen eine ganz miese Arbeitsmoral haben und ich wage mal zu sagen, dass dieses „Versehen“ öfter vorkommt.

Also hier am Ende möchte ich nur noch einen Appell an alle da draußen senden, die wirklich etwas verändern wollen, ihr seid auf dem richtigen Weg! Aber dann investiert lieber ein bisschen mehr Geld in einen vernünftigen Personal Coach und glaubt vor allem an euch selbst, denn alleine der Wunsch zur Veränderung macht euch schon zum Gewinner!

Eure Katja J

Resümee

Ich hoffe ich konnte Euch mit diesem Beitrag einen guten Einblick in das geben, was sich hinter „90 Tage Wunschgewicht“ sicher aber auch anderen derartigen Angeboten verbirgt. Mir liegt es fern, ein bestimmtes Produkt nieder zu machen, viel mehr geht es mir darum, generell darauf aufmerksam zu machen was gerade in unserer Szene geschieht.

Mangelhafte Konzepte werden von unqualifizierten Personen an motivierte aber unwissende Menschen heran getragen – Nicht um zu helfen, sondern um damit Geld zu verdienen

Ich fordere Euch auf sofern ihr meiner Meinung seid, diesen Artikel zu verbreiten und ihn all denjenigen zu senden die Euch etwas bedeuten. Es gibt mittlerweile leider nur noch wenige wirklich ehrliche und aufrichtige Menschen die sich in der Szene engagieren und ich weiß auch warum – nicht ehrlich, forsch und gewissenlos zu sein ist wesentlich lukrativer.

Ich für meinen Teil hoffe mit diesem Beitrag wieder etwas mehr Licht ins Dunkel gebracht zu haben.

Sportlicher Gruß

Holger Gugg

———————————————–

RTL PUNKT 12 BEITRAG ZUR „COACHING-ABZOCKE“

SO reagieren „Challenge-Coaches“ auf diesen Beitrag

14111746_1163664577038842_738976485_n

November 2017 – Frederike sagt „aus tiefstem Herzen DANKE“

September 2017 – Neues Feedback – Fitnessliebhaberin und Mutter von 4 Kindern berichtet

August 2017 – Weiteres Feedback unserer Leserinnen und Leser

August 2017 – Tolles Leser-Feedback von Alina

Juli 2017 – „Club of Visionaires“ als Juice-Plus-Ausläufer enttarnt

Neues Feedback „….eine hat mir geschrieben dass sie gallensteine hat … als ich meine partnerin fragte ob sie das dürfe kam einfach nur ein „ja ja wird schon passen“

Auch Schwangere und stillende Mütter sind kein Tabu

Aktualisierung Juni 2017  – Neuer Auftritt – Neues Feedback

Erste „Ernährungswissenschaftler“ möglicherweise enttarnt

… Ausbildung zum JP-Ernährungsberater mit unzähligen Schwerpunkten in nur 2 Monaten!!

Achtung – Neuer Auftritt – Gleiches Konzept!

Feedback vom März 2017

Feedback von Februar 2017

Feedback vom 28.12.2016

ACHTUNG – Die neue Kampagne „Feel good“ geht jetzt gezielt Mütter an. Auch hier haben wir es mit Juice Plus (90TWG) zu tun.

Erste Mütter machen sich große Sorgen

Feedback vom 30.11.2016

2016_11_30_16_34_36_2_don_badabumm_nachrichten

Feedback vom 24.10.2016

2016-10-24-14_41_00-holger-gugg-_bodysoul_2016-10-24-14_41_12-holger-gugg-_bodysoul_2016-10-24-14_41_25-holger-gugg-_bodysoul_2016-10-24-14_41_33-1-holger-gugg-_bodysoul_

Feedback vom 12.10.2016

feedback_challenge_131016

Feedback vom 02.09.2016

Feedback_Challnge_020916Feedback_Challenge_020916_1

Feedback vom 30.03.2016

Feedback_Challenge_300316

Feedback vom 27.03.2016

Feedback_Challenge_270316

Feedback vom 16.03.2016

Feedback_Challenge

Feedback vom 13.04.2016

Feedback_Challenge_140416

—————————————–

Weiterführend interessante Informationen anderer Quellen

———————————————-

Quellen

http://www.peak.ag/de/classic/peak-blog/was-passiert-wirklich-mit-dem-stoffwechsel-wenn-wir-auf-diaet-sind

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26530933

http://www.bodytransform.de

http://90tage-wunschgewicht.de/90twg.html

http://www.peak.ag/de/classic/peak-blog/tofu

http://www.peak.ag/de/classic/peak-blog/tofu-verdient-er-einen-festen-platz-in-der-sporternaehrung-teil-2

95 comments on “90 Tage Wunschgewicht — Die Wahrheit über Abnehm-Challenges

  1. Doro 5. November 2017 / Reply

    Hallo, ich muss auch mal was dazu sagen! Hatte am Freitag Abend bei juice plus nur die Shakes bestellt für monatlich 48,.. €. Weil ich es nur mal ausprobieren wollte um zu sehen ob es wirklich so gut ist wie alle behaupten! Bis ich dann eine E-Mail von juice plus bekommen habe wo meine Bestellung aufgelistet war. Da stand statt 48,.. monatlich auf einmal als Gesamtpreis über 600 € . Worauf ich sehr geschockt war! Denn außer Shakes hätte ich noch 2 andere Produkte bestellt. Wo ich mir sicher bin , das ich nur Shakes bestellt habe! Habe meiner vermeintlichen couchin mitgeteilt das ich das so nicht bestellt habe. Sie daraufhin, kein Problem wir ändern es! Es muss wohl ein Fehler von mir (nicht von ihr ) selbst gewesen sein! Sagt sie. Da ich ja selbst bestellt habe. Ich bin doch nicht blöd und weiß , was ich bestellt habe! Da habe ich gesehen das Leute die ihre Daten preis geben , einfach verarscht werden. Werde diese Bestellung am Montag stornieren und da sicher nichts bestellen.

    Da lass ich lieber die Finger davon!
    Bin mir sicher das es eine Masche von juice plus ist, Leuten so das Geld aus der Tasche zu ziehen.

    Ich kann jeden nur warnen ! Lasst die Finger davon.

    • holger 6. November 2017 / Reply

      Hallo Doro,

      vielen Dank für dein Feedback. Die „600 Euro“ scheinen so etwas wie das Starterpaket zu sein, ich habe diesen Betrag nun schon sehr häufig gelesen. Wenn man Ware bekommt die man nicht bestellt hat muss diese anstandslos und mit einem „es tut uns leid“ zurück genommen werden, alles andere wäre falsch.

      Ich finde es toll das du alle Leserinnen und Leser durch deine eigene Erfahrung „vorwarnst“ was passieren kann.

      Grüße
      Holger

  2. Franzi 30. September 2017 / Reply

    Hallo zusammen,

    danke erstmal für den sehr interessanten Artikel, ich belese mich auch gerade viel zum Thema „Ernährungsergänzung“, besonders „Juice Plus“, weil mich diese „Abnehm- und Fitness-Coaches“ auch total nerven, ich aber wissen wollte, was dahinter steckt. Seit Anfang des Jahres bekomme ich immer wieder Anfragen von solchen Leuten, die meist einfach nur eine Freundschaftsanfrage bei Facebook schicken, seltener eine Nachricht, und wenn, ist die meist nach dem Schema, wie ich sie oben im Artikel schon gesehen habe: „Du bist so ein positiver Mensch, hast eine tolle Ausstrahlung“ etc. Einer habe ich mal von damaligen Ernährungsproblemen erzählt, und sie nahm sich anfangs ziemlich viel Zeit dafür und überlegte mir mit, woran es liegen könnte, bis ihr die Sache „zu viel“ wurde und die Stimmung ins Negative kippte, ergo sie mich als „undiszipliniert“ und „faul“ zu beschimpfen begann, aber sie „werde mir in den Arsch treten, dass ich fleißiger werde“. Das wurde mir dann doch zu viel und ich blockierte sie auf Facebook.

    Das war aber erst der Anfang, denn in den nächsten Wochen und Monaten bekam ich so viele Anfragen von Leuten, die mich in „ihrem Team“ haben wollten, dass ich a) anfing, mir zu überlegen, wie ich sie davon überzeugen könnte, dass mich Nahrungsergänzungsmittel nicht interessieren und b) wissen wollte, was dahinter steckt.

    Lange Rede, kurzer Sinn: Die einzige Möglichkeit, nicht in die Fänge solcher „Coaches“ zu geraten, ist von Anfang an klipp und klar zu sagen, dass man kein Interesse an Produkten von Juice Plus (oder anderen Sachen, sie sie verkaufen wollen) hat. Die meisten solcher Vertriebspersonen erkennt man sehr schnell über ihre Facebookseite, da sie natürlich Marketing ohne Ende betreiben und ihre Pinnwände mit Produktinfos und Einladungen zum Zoom pflastern. Auf die Freundschaftsanfrage dieser Leute schreibe ich zurück, dass mich Juice Plus nicht interessiert – und bislang hatte ich meine Ruhe. Es mag zwar nicht die feine englische Art sein, gleich mit der Tür ins Haus zu fallen, aber Höflichkeit und/ oder ein schlechtes Gewissen sind meiner Meinung nach bei solchen Maschen absolut fehl am Platz, zumal ich festgestellt habe, dass diese Leute es gar nicht leiden können, wenn sich jemand, den sie anschreiben, schon eingehend mit (den negativen Seiten von) Juice Plus befasst hat. Sollten sie gar ausfallend werden, hilft nur noch zu blockieren, wovor man auch keine Scheu haben sollte, denn eine klare Ansage hilft in diesem Fall mehr zu viel Freundlichkeit und sich von jemandem zu etwas überreden zu lassen, was man eigentlich gar nicht will.

    Hat man doch Interesse an Juice Plus, kann man sich auf anderem Wege in Ruhe und ohne Druck und Verkaufszwang darüber informieren und sich ggf. etwas bestellen.

    Im übrigen sind nicht alle Vertriebspersonen von Juice Plus derart aufdringlich (falls das in meinen Ausführungen oben so rüber gekommen ist): Ich habe eine Frau bei Facebook unter meinen Freunden, die zwar diese Produkte vertreibt und ihre Pinnwand damit pflastert (was ihre Sache ist), aber keinen – auch mich nicht – damit nervt, der es nicht will, bzw. zum Verkauf überredet. Sie postet viele leckere Rezepte, deshalb habe ich ihre Freundschaftsanfrage angenommen, und mich hat sie ursprünglich geaddet, weil sie natürlich verkaufen wollte – aber auch an meinen Reisefotos interessiert war, die ich wiederum poste.

    Es sind also nicht alle „Bauernfänger“, aber ich würde grundsätzlich genau prüfen, wer mich bei Facebook kontaktiert, den ich nicht kenne.

    Franzi

    • holger 3. Oktober 2017 / Reply

      Hallo Franzi, ich danke Dir für dein ausführliches und wertvolles Statement sowie deinen Erfahrungsbericht! Viele Grüße Holger

  3. Dany 6. September 2017 / Reply

    Hallo Holger, Wahnsinnsbeitrag! Da steckt jede Menge Arbeit drin. Tja, was soll ich sagen – ich hätte fast zum zweiten Mal angebissen. Ich möchte meine Ernährung umstellen und meinen Körper durch gezielte Home Workouts (vielleicht auch mal Yoga) unterstützen. Da ich schlank bin und schon immer war ist bei mir Muskelaufbau ein großes Thema. Ich will keine Muskelmaschine werden, aber fühle mich durch Training wohler. Nun bin ich an einem Punkt, wo ich gern mehr verdienen möchte. In meiner jetzigen Firma gibt es keine Möglichkeit weiter aufzusteigen und wie so ziemlich bei jedem Chef wird an allen Ecken und Enden gespart. Mehr machen, klar – mehr Geld dafür? Nö. Und da hätten sie mich fast gehabt. Zwei verschiedene Teams haben mich nun angeschrieben und bei beiden haben ich alle bedenken und Zweifel geäußert. Sie analysieren regelrecht, was du dir wünschst und gehen dann genau darauf ein. Aber so bin ich nicht. Ich bin kein geldgeiler Mensch, dem andere egal sind. Ich möchte wenn dann Mehrwert bieten und wirklich helfen. Dein Beitrag hat mich wieder wach gerüttelt. DANKE !!!

    • holger 8. September 2017 / Reply

      Hey Dany,

      ich danke Dir für dein tolles Statement hier wieder einmal sehr interessant.
      Wünsche Dir weiterhin alles Gute und vor allem das du weiter die richtigen Entscheidungen triffst

      Grüße
      Holger

  4. Doreen Werner 1. September 2017 / Reply

    Hallo Holger.
    Ich hab deinen Bericht gelesen. Ich muss leider sagen das ich aus verzweifelung auch nach mehrmaligem generve gesagt hab ich nehme das Pulver. Ich nehme es jetzt ca seit drei Wochen. Ich hab aber andauernd Durchfall. Ich muss dazu sagen ich hab Pco und Hashimoto und nehme Metformin. Deswegen weiß ich nicht ob ich es vermehrt vom Metformin oder dem Pulver habe. Ich hab es eigentlich schon ein Tag nachdem ich den Mist bestellt habe bereut. Ich komme mir irgendwie blöde vor. Ich habe ein paar andere Sachen die ich von meinem “ Coach “ geschickt bekommen habe, die ich noch nicht so bei dir gesehen habe.
    Das würde ich dir gerne schicken wenn du magst.
    Ich werde heute auch sagen das ich das nicht mehr mit machen möchte.
    Ich hoffe die nehmen das restliche Pulver und hören auf mir Geld ab zu ziehen.
    Mit freundlichen Grüßen Doreen

    • holger 1. September 2017 / Reply

      Liebe Doreen,

      vielen Dank für deinen ehrlichen Beitrag.

      Wenn ich dir eines mit ziemlicher Sicherheit sagen kann ist es, dass dein „Coach“ keine Ahnung hat wie mit PCO, Hashimoto und Co umzugehen ist, weshalb ich dir nur raten kann, weder Pulver noch Kapseln oder irgendwelche Verhaltensempfehlungen von ihm anzunehmen. Was bei dir (leider) alles zusammenkommt ist kein Spaß, da darf man keinen rein Gewinn orientierten, schlecht qualifizierten Möchtegern-Coach ans Werk lassen! Vergewissere dich zumindest eingehend welche Qualifikationen dein Pendant hat und ob Erfahrungen mit PCO und Schilddrüsenerkrankungen vorliegen, andernfalls steht es dir natürlich auch frei dich einmal bei uns zu melden für fachkundigen Rat.

      An den Unterlagen bin ich auf jeden Fall interessiert, du findest meinen Kontakt hier auf der Seite.

      Viel Erfolg und alles Gute von mir
      Holger

      • Doreen Werner 1. September 2017 / Reply

        Danke Holger,
        Mir war aber gestern abend schon klar als ich das hier alles gelesen habe und ich muss sagen ich wollte es eigentlich schon vom zweiten Tag an machen, das ich das beende. Ich hab das meinem Coch auch gesagt. Sie meinte es wäre normal das ich Durchfall habe da sich der Körper umstellt. Ja klar. Ich hab erst über “ mein Konto“ bei dieser “ Firma“ versucht eine Retoure zu machen. Wobei ich denke das diese das verhindern. Dann hab ich der lieben Dame das nochmal gesagt ich qill das nicht mehr und es ist nicht normal so viel “ Wasser“ wie ich da verliere. Und wenn sie mir nicht da jetzt hilft muss ich da eben anrufen und das ich das nur als Geld macherei sehe. Auch von Hungerattacken hat sie mir gestern geraten ich soll den Booster nehmen 90€ für 90 Beutel und drei Stück soll man mit etwas Wasser vor jeder Mahlzeit nehmen, eine andereTeilnehmerin meinte das lässt sich ganz schlecht auflösen und es schmeckt so schlimm das sie brechen muss. Selbst mit diesen Kapseln finde ich unmöglich das geben die ja sogar ihren Kindern. Auch das man das Konzept in der Schwangerschaft nehmen kann fand ich von Anfang an unmöglich. Ich würde meinen Kind nie schaden. Wenn dann würde nur ich diesen schwachsinn ausprobieren aber nie an meinen Kindern. Und dann nehmen die das einige schon mehr als ein Jahr. Selbst ich weiß das man solche Pulver eigentlich nur kurzfristig nehmen sollte. Achso die Antwort die ich von ihr vorhin erhalten habe ist das ich nicht so aggressiv sein soll und das das Programm wirklich nix für mich ist und sie mir bei der Retour hilft. Ich muss sagen ich war nicht aggressiv, noch nicht.
        Mfg Doreen

  5. Hülya 1. September 2017 / Reply

    Die Challenge heißt jetzt #BodyChallenge

    • holger 1. September 2017 / Reply

      Vielen Dank für den Hinweis!!

  6. Sven S 8. Juni 2017 / Reply

    Momentan nenne sie sich: #RocketChallenge oder #TeamRocket.
    Jetzt werden auch „neue“ Omega 3 Kapseln angeboten.
    Hab früher in dieser Industrie gearbeitet und Analysen an solchen Produkten betrieben…kann nur sagen: lasst es einfach 😉
    Kann es echt nicht mehr lesen und bin sehr bestürzt darüber wie Bekannte damit sich berreichern können.

    Vielen Dank für deinen Beitrag! Finde es äuserst wichtig genau an dieser Stelle aufklärungsarbeit zu leisten.

    • holger 8. Juni 2017 / Reply

      Vielen Dank lieber Sven. Ich habe diese neuartigen Kapseln natürlich auch schon gesehen. Da du vom Fach bist, kannst du es uns etwas genauer erläutern wo sich hier der Humbug verbirgt? Besten Dank im Voraus. Holger

      • Sven S 12. Juni 2017 / Reply

        Hallo Holger,

        Das Problem bei den Dingern ist, das sie keiner genauen Kontrolle unterliegen. Eigentlich kann jeder solche Kapseln abfüllen und Vetreiben. Sie gelten nicht als Medikamente usw. Andere beiten sie auch unter „Mikronähstoffpreperate“ an.
        Es wird leider nicht genau analytisch bestimmt wie viel von was in der Kapsel enthalten ist. In der Diskussion habe ich gelessen das Sägespähne gefunden worden. Das kann ich mir sehr gut vorstellen weil dies „Wunderpillen“ keine Sicherheitskontrollen durchgehen müssen. Das wird zwar immer gesagt aber das sind interne Abläufe die auch von keiner Behörde überwacht werden. Sprich: Ist die Kapsel grün dann passt es. Bei manchen „Herstellern“ wird nicht einmal genau überwacht ob das Material das in die Kapsel kommt gut ist. Habe mal einen Hersteller begutachten müssen wo die Frau (keine Ausbildung in dem bereich) in dem Keller die Kapseln befüllt hat und verpackt hat.
        Es gibt präparte bei den dies Gemacht wird, keine Frage, in Solch einem Unternehmen war ich auch tätig und da war alles Tip Top, aber ohne genaue Kenntins einfach irgendwelche Vitamin Präparate einwerfen und eigtl. jedesmal mit einer „Überdossis“ rum rennen ist leider auch nciht gesund.

        Ich möchte keinem etwas unterstellen aber die „Wunderkaspel“ gibt es leider noch nicht auf dem Markt 🙂

        • holger 13. Juni 2017 / Reply

          Sehr interessantes Statement von Dir! Kannst du uns Anwendern einen Rat geben auf welche Prüfsiegel wir besonderen Wert legen sollten oder evtl. sogar welche Nachweise wir bzgl. der Produktprüfung von einem Hersteller einholen sollten um sicher zu gehen das man auch das bekommt was versprochen wird?

    • Matze 3. Juli 2017 / Reply

      Hat das hier https://www.facebook.com/changeclub/ auch damit was zu tun? Für diese „Sekte“ arbeiten etwa 30 – 50 Leute, posten stumpf – fast täglich – den selben nichts aussagenden Quatsch. Sofern du die Damen oder Herren anschreibst, wirst du auf Direktnachricht verwiesen. Du kannst dann Fragen stellen, aber es werden keine Aussagen getätigt.. zu viel mehr kam es dann auch nicht.

      Sucht man dann über den Hashtag #changeclub, findet man viele Posts des Schemas F…
      https://www.facebook.com/hashtag/changeclub?source=feed_text&story_id=1453755898046022

      Schaut auch nicht sehr seriös aus.. what ever it is.

  7. Daniel 22. Mai 2017 / Reply

    Hey. Hier mal ne kleine Anmerkung. Die sind wohl momentan mit folgendem Programm am Start : http://seideingesuenderesselbst.jimdo.com/
    Es werden lauter Junge Leute als Coach genommen, die keine Ahnung haben bzw. keine Ausbildung in dem was sie da tun.
    Alles wird hoch angepriesen per SocialNetworks mit „Ihr wollt auch wie ich überall arbeiten und Geld verdienen“

  8. Monique 3. April 2017 / Reply

    Meine Freundin hatte mir diese Seite hier empfohlen,weil ich juice plus Artikel hier habe und bei einer Challenge mit machen wollte. Diese hab ich von einer bekannten aus Fb angeboten bekommen. Hab die Artikel Samstag bekommen und gestern die Einkaufsliste, den Ernährungsplan usw. Ich bin natürlich auch in Gruppen, wo viele andere bei sind. Die ihre Erfolge dort zuschicken. Würde irgendwas falsch sein dor, würden sie doch nicht solch eine Verwandlung gemacht haben. Also mit solchen Artikeln wie hier wird man eher verunsichert als von der Gruppe. Man kann nur schlecht reden, wenn man sein Ziel nicht erreicht hat was man wollte

    • holger 3. April 2017 / Reply

      Ich würde sagen mache einfach deine eigene Erfahrung mit dem Konzept Monique. Wenn dir all das ehre negative Feedback unter dem Beitrag und meine sachliche Aufarbeitung nicht genügt um der Sache ehre abzuschwören solltest du es tatsächlich drauf ankommen lassen. Ich wünsche dir viel Erfolg… Tipp von mir – Denke auch an die Zeit NACH der Challenge denn da entscheidet sich dann wirklich ob das alles Sinn gemacht hat. Kurzfristig Gewicht verlieren ist keine Kunst – Gewichtsreduzierung dauerhaft halten DAS gilt es zu erreichen. Alles Gute von mir für Dich

  9. Nathalie 24. Oktober 2016 / Reply

    Also irgendwie kommt mir alles bekannt vor.
    Gestern (also Sonntag!!!!) hatte ich 3 Benachrichtigungen auf meinem Handy von Instagram. Nichts dabei gedacht, geöffnet, 2 Likes und 1 Kommentar, dessen Inhalt oben ja schon so schön beschrieben wurde, mit dem Verweis auf InstaDirect mal nachzuschauen. Wieder gemacht, irgendwo über den Inhalt gefreut und geantwortet. Als ich dann irgendwann frug, um was es sich jetzt detailliert bei seinem Projekt handelt und ihn mit Fragen durchlöchert habe…
    -Der wirklich sympatische Mann bezeichnete es als sein „Projekt“
    … antwortete er nur, dass ich doch morgen um 21Uhr über „Zoom“ bei einer Online-Präsentation teilnehmen kann. Hab dann dafür zugesagt.

    Am nächsten Tag erinnerte er mich erneut an diese Präsentation und schickte mir Download-Link und Code, um bei seiner Präsentation teilzunehmen.

    „Lass’et die Spiele beginnen“, dacht ich mir nur so, weil ich über Nacht wirklich noch misstrauischer wurde. Jedenfalls waren noch gut 5 weitere Personen anwesend. Ich würde zu allererst einmal „stumm“ gestellt, weil angeblich mein Mikro so rauschen würde. Diese Problem hatte ich vorher noch nie!
    Geduldig und interessiert hörte ich seiner Präsentation zu, machte mir Mitschriften und mein gesunder Menschenverstand sagte mir „Hier stimmt was nicht“. Dann kam er zu diesen tollen „Wunderpulver“ und da war alles vorbei. Ich mach seit vielen vielen Jahren Sport und hab durch Trainer und eigenen Recherche viel über Ernährung und gesunden „Lifestyle“ gelernt und das, was er mir erzählte, grenzte schon fast an Körperverletzung.
    Als er seine Präsentation dann beendete, wurde auch ich wieder auf laut gestellt und „bombardierte“ ihn mit ziemlich vielen Fragen. Ich merkte ihm deutlich an, dass er zum einen nicht darauf gefasst war, und zum anderen er irgendwann ziemlich genervt war, dass ich „sein Projekt“ so zerpflückte und es verglich mit „Sizezero“, „ViteUp“ und was man alles auf Instagram so sieht.

    Direkt nach seiner Präsentation schrieb ich ihm, dass ich raus bin und ClubW gegen meine Prinzipien verstößt. Er ließ nicht locker und probierte mich mit Gegenfragen zu fesseln. Aber nicht mit mir.
    Am Ende schrieb ich ihn nur, dass er ein wirklich sympatischer Mann ist, aber das Konzept gegen meine Prinzipien verstößt und ich es deshalb absolut nicht machen werde. ich löschte sein Facebook-Profil aus meiner Freundschaftsliste, blockierte ihn,weil er erneut nicht locker ließ und das gleiche Prozedere dann auch noch auf Instagram.

    Und die Moral von der Geschicht‘:
    Sei neugierig, aber vergiss deinen gesunden Menschenverstand nicht, weil in 90 Tagen sehr viel Gewicht zu verlieren auf Dauer nicht mit der Gesundheit vereinbar ist, besonders, wenn der „Jojo-Effekt“ droht.

    Danke Holger, dass du mir mit diesem Artikel gezeigt hast, dass ich im Stande bin vernünftig zu urteilen und du es so wundervoll auseinander genommen hast und mal aufgezeigt hast, was wirklich 90BodyChallenge bedeutet.

    Liebe Grüße
    Nathalie

    • holger 25. Oktober 2016 / Reply

      Liebe Nathalie,

      wieder Mal ein tolles Feedback aus dem Alltag der Kampagne.
      Ich danke Dir das du Dir die Zeit genommen hast es zu verfassen weil ich denke, dass es viele Leserinnen und Leser interessieren wird.

      Die beste Meinung ist die die man sich basierend auf einer eigenen Erfahrung bildet. DAS hast du getan.
      Dir weiterhin viel Erfolg und alles Gute

      Holger

  10. Thomas E. 10. Oktober 2016 / Reply

    Wow! ich bin gerade so dankbar diesen Artikel hier über dieses Fitnessunternehmen zu lesen. Ich wäre sonst in die Falle getappt. Ich habe nämlich vor zwei Tagen eine PN über Instagram bekommen, von jemandem, der ungefähr in seinen Messages den gleichen Wortlaut wie oben in den abgebildeteten Nachrichten verwendete. Er hat mich eingeladen an einem Webinar auf „Zoom“ teilzunehmen, bei dem ich etwas über das Konzept des Unternehmens lernen könnte. Im Profil las man immer nur ClubW als Unternehmen, wenn man aber dieses googelt kommt man zu einem Anbieter bzw. Franchiseanbieter von exklusiven Weinen mit Sitz in Los Angeles, USA. Das klingt für mich nicht gerade nach einem Unternehmen, dass die Gesundheit und persönliche Entwicklung von Menschen mit ihrem Körper fördern will oder? Mir schien seine Informationen sehr wenig inhaltsreich und dubios. Außerdem hatte er mir nicht mal den eigentlichen Namen des Unternehmens oder eine Webseite genannt, was mich stutzig machte. Jetzt nach dem Lesen von deinem Artikel hier, sind mir die Augen geöffnet worden und ich vermute, dass ich auch von der gleichen Fitnessfirma angeschrieben worden bin.
    Für mich hört sich das echt nur nach Abzocke an!

    • holger 10. Oktober 2016 / Reply

      Lieber Thomas,
      danke für dein Feedback. Ich freue mich das der Artikel etwas Licht ins Dunkel bringen konnte.
      Dir weiterhin viel Erfolg!
      Grüße
      Holger Gugg

  11. Lars 26. September 2016 / Reply

    Hallo Holger,
    ist dir der Name “ Pro Fit Club“ auch ein Begriff?
    Bin letztens beim scrollen durch Facebook darauf gestossen. Dort werden 40 Gentleman gesucht, welche gerne einen Beach-Body hätten.
    Als Familienvater mit Hobby Familie bleibt (momentan) wenig Zeit für die eigene körperliche Fitness – und mit ein paar wenigen Kilos zu viel fühlt man sich dann bei solchen Fragen angesprochen.
    Daher habe ich den Beitrag des Clubs natürlich mit „unbedingt“ kommentiert – und siehe da, welche Glück, ich wurde auserwählt! Nun wurde ich schon 2 – 3 mal kontaktiert, was den so meine Ziele wären und was ich für Erfahrungen habe – und als ich nun gefragt habe was sie mir den bieten würden, will man mir den link zu einem youtube video senden. Nun bin ich ja zum Glück nicht all zu naiv und leichtglöibig – und bin daher auf diese site und die videos gestossen.
    Deshalb meine Frage: da bin ich wohl dabei, jemandem auf den (juice) leim zu gehen??
    Besten Dank für ein feedback und schöne Grüsse

    • holger 27. September 2016 / Reply

      Hallo Lars,
      besten Dank für dein Feedback. Wieder einmal ein „potenziell“ neues Konzept. Von „Pro Fit Club“ habe ich noch nichts gehört und ich konnte eben auch nichts im Netz dazu finden. Bei derartigen Postings wäre ich aber dennoch generell vorsichtig, da es durchaus sein kann das sich dahinter JuicePLus versteckt. Unbestätigten Aussagen zur Folge gibt es inzwischen 15 oder mehr derartige Konzepte wie zB Inform 90 oder Club W die allesamt das selbe Ziel verfolgen. Ich denke du wirst es mit Übersenden des Videos sofort erkennen um was es geht. Wenn du möchtest lass mir den Link oder Zugang dazu gerne zukommen dann werde ich es mir auch ansehen.
      Grüße
      Holger Gugg

  12. Bernhard G. 4. September 2016 / Reply

    Hallo,
    ist eigentlich der sogenannte „ClubW“ auch mit JuicePlus verbandelt oder handeln die eigenständig? ClubW scheint gerade sehr intensiv (wie so oft) sehr junge Leute zu rekrutieren. Das reine Unternehmerparadies 🙂
    Lifeplus – ähnlich gelagert – ist, soweit ich weiß, wiederum eine eigene Geschichte.
    Manche Freunde mag ich gar nicht mehr hören oder treffen, weil sich ständig alles nur noch um deren Strukturvertrieb dreht. Kein anderes Thema ist mehr möglich. Auf Teufel komm raus soll man sich doch endlich mal überzeugen lassen, dass 1. viel Geld damit verdient wird und 2. die Produkte so toll sind. Passives Einkommen mit Ziel, irgendwann bis zu 50.000€ im Monat zu verdienen.
    Mich wundert immer wieder nur, wie da mal kurzerhand 1.300 Leute bei Großveranstaltungen zusammenkommen und so offensichtlich manipuliert werden, ohne dass sie sich für dumm verkauft fühlen und nach 10 Minuten gehen.
    Ich kenne diese Vertriebsstrukturen seit fast 35 Jahren aus dem Versicherungs- und Fondsbereich, weil immer wieder Anwerbeversuche unternommen wurden.
    Schon bei der Erstvorstellung ihrer (fachbezogen inkompetenten und unseriös wirkenden) Vertriebskasper-Chefs verging mir schon die gute Laune. Und erst die „Produkte“. Ich war nie skrupellos genug, um das vertreten zu können. Da kommt die Würde doch immer noch auf Platz 1.
    Ich weiss, dass das viele als Schwäche ansehen. Warum nicht einfach abkassieren, wenn es so einfach ist? Ohne Frage kann man davon profitieren und sogar einiges dabei lernen. Aber die Rechnung kommt immer am Schluss. Ich hatte oft Bewerber vor mir sitzen, die ein paar Monate im Lebenslauf bei irgendeiner Vertriebsstruktur aufzuweisen hatten. Da waren selten schöne Geschichten dahinter, um es milde auszudrücken.
    Ok, es soll jeder seine eigenen Erfahrungen machen. Ich wollte ja nur wegen dem ClubW fragen. Mich irritiert nur, dass da sehr junge unerfahrene Leute anderen jungen unerfahrenen Leuten Ernährungs- und Trainingstipps geben.
    Sollte ich mich irren, wäre ich sehr erleichtert und für jede Information offen.

    • holger 4. September 2016 / Reply

      Lieber Bernhard,
      da wurde wohl offensichtlich wieder eine neue Türe aufgestoßen. Ich habe noch nichts von Club W gehört bis dato, ein kurzer Check auf Facebook hat mich auf eine Seite geleitet in der es heisst „Club W ist die Freiheit zu haben sein Leben selbst zu bestimmen“. Besagte Seite hat kein Impressum!!! und wirbt mit mit Events bei denen die Sprecher mit Vornamen angekündigt werden. Kein Veranstalter, kein Kontakt, nicht auf das man sich beziehen könnte. Auch den Hinweis auf eine Club W App habe ich gefunden, allerdings war dahinter keine Ressource verfügbar. DANN bin ich auf eine weitere Seite gestoßen und tatsächlich verlinkt diese in den Infos auf die 90TWG-Seite. Ich kann deine Frage also mit JA beantworten – alles derselbe Stall nur eben ein anderer Name.
      Ich hoffe Dir damit geholfen zu haben.
      Grüße
      Holger Gugg

      • Bernhard G. 4. September 2016 / Reply

        Hallo Holger,
        danke für Deine Recherche und die Bestätigung!
        Ich bin auch nur dahintergekommen, weil sich eine ClubW-„Qualifizierte National Marketing Directorin“ bei unserer Facebook-Gruppe anmeldete. Sie fände es toll, dass wir uns für das Fotografieren interessieren und man könne sie auch als Freundin adden. Das geschieht wahrscheinlich reihum auch in anderen Facebook-Gruppen.
        Insgesamt scheint ClubW fast nur über Facebook zu laufen. Alles sehr „unter dem Radar“. Wie Du sagst, kein Impressum etc. Dabei agieren z.B. die sog. Directors (Teamleiter/innen) mit ihren Teams – verteilt auf verschiedene Städte – über „Networking“. Die Teamleiter/innen (überwiegend Frauen) posten täglich mehrmals über ihr aufregendes Leben mit tollen Bildern und Hashtag-Euphorie. Zielsetzung u. -erreichung und schlaue Motivationssprüche werden grundsätzlich immer erwähnt. Zielerreichung im Stundentakt. Auch die sog. „International Marketing Direktorin“ aus Stuttgart mit über 4900 Abonnenten ist täglich mehrmals dabei. Da sieht man den Umfang der Geschichte.
        Wenn man die Bilderposts sieht, scheinen die (oder einzelne) Teams 7 Tage durchgehend zusammen in Büros zu arbeiten (Wortwörtlich: „Ihr rockt Leute
        50 junge Menschen,welche 23:00 Uhr Freitag Abends wo andere am feiern sind an ihre träumen arbeiten!“)
        So begeisterte Mitarbeiter habe ich noch selten gesehen. Ich glaube, so einen Laden mache ich auch auf (Scherz). Keine Festgehälter, keine Schicht-/Sonntags-/Feiertagszuschläge, keine Sozialversicherung, keine gesetzlichen Auflagen.
        Einen ganz guten Einblick erhält man auch bei Facebook unter Suchbegriff #clubw oder #Fit Healthy to success. Von dort aus kann man sich durch- und zu den Leadern hochhangeln. Namen lasse ich hier mal außen vor. Bei der oberen Führungsriege fragt man sich wirklich, was das für Gestalten sind. Aber wahrscheinlich ist das das reizvolle: „Wenn so einer das schafft, dann schaffe ich das auch“. Nichts neues. Alles scheint sich zu wiederholen. Immer nach dem Schema „Same same but different“.
        Bleiben wir mal dran. Ich war früher übrigens „gern gesehener“ Gast bei Reiseverkaufsveranstaltungen (für Rentner) und wurde meist hinausbefördert, weil die rigorosen Verkäufer mit meinen Fragen nicht zurecht kamen. Es ist einfach schwer zu ertragen, wenn Leute übervorteilt werden.
        Viele Grüße,
        Bernhard

        • holger 5. September 2016 / Reply

          Danke für das Feedback Bernhard. In der Tat interessant was du dazu beizutragen hast!
          Wir bleiben dran.
          Grüße
          Holger

  13. Michael 31. August 2016 / Reply

    Aber es funktioniert, Menschen wollen schnell und ohne viel Mühe abnehmen, da sie im alltagsstress und Familienleben vllt gar keine zeit für regelmäßig Fitness haben. Und die Produkte helfen zu 100%. Auch die deutsche Nationalmannschaft und deren Mannschaftsarzt verwenden diese Produkte. Juice plus gibt es seit über 20 Jahren. 90twg hat es eben verstanden,ein Produkt zu vermarkten,das eben durch solche Darstellungen wie diese hier verschrien ist und somit als abnehmshake oder dergleichen dargestellt wird. Ich selbst nehme seit Jahren die kapseln,durch welche ich keinerlei Probleme mehr mit meiner entzündlichen Akne habe und bin tag für Tag fit und nicht so müde wie früher,gerade bei mir bei der Schichtarbeit. Es gibt überall schwarze Schafe was ernährungsberatung und Fitness angeht.sogar im Studio,aber generell haben auch bei 90twg Menschen ahnung und Qualifikation. Irgendwas müssen sie ja richtig machen,ansonsten hätte das Konzept nicht solch einen grossen Erfolg.

    • holger 1. September 2016 / Reply

      Lieber Michael,
      danke für dein Statement. Neidlose Anerkennung zum profitablen Marketing – DAS funktioniert auf jeden Fall, hatte ich nie abgesprochen soweit ich weiss. Zu den Produkten muss man nicht mutmaßen oder sich auf Einzeldarstellungen verlassen. Unabhängige Stellen haben diesen Beitrag über JuicePlus-Produkte verfasst den ich ins deutsche übersetzt und hier online gestellt habe. Falls er dich interessiert hier der Link:http://www.body-coaches.de/juice-plus-die-wahrheit-ueber-das-vermeintlich-beste-multi-vitamin. Zum Thema „schwarze Schafe“ (ein Begriff der immer wieder gern genannt wird) zeigt sich anhand des enormum fangreichen Leser-Feedbacks, dass die Heerde einige davon zu viel haben scheint. Auch das ist nicht gemutmaßt, es steht alles in den Kommentaren. Kritikpunkt fürs Marketing wäre also, nur noch kompetente und qualifizierte Coaches an Bord holen.Ich befürchte aber das dies gar nicht gewünscht ist und DAS ist mein Problem mit der Sache, da es auf Kosten der Leute geht die sich einem „schwarzen Schaf“ anvertrauen.
      Beste Grüße und weiterhin alles Gute
      Holger

  14. Mathias 30. August 2016 / Reply

    Ich wurde auch von so einem auf Instagram angesprochen. Sprach von einer Kooperation. Da habe ich mich grundsätzlich gefreut, weil ich gerade was Online aufbauen möchte und ich die extra Unterstützung gut gefunden hätte.
    Ich bin kein Personal Trainer und habe leider keinen Trainerschein, aber drei Jahre Trainingserfahrung und habe halt mit Sport und Ernährung 12 Kilo zugenommen um nicht mehr untergewichtig zu sein. Und selbst mit meinem Amateuerswissen ist mir schnell aufgefallen, dass das für den Kunden, auf den es anzukommen hat, keine langfristige Sache ist. Der einzige der da Profitiert ist der Anbieter mit seinem überteuertem Wunderheilmittel. Was sollen die Leute denn machen, wenn die Challenge mit viel Glück durchgestanden ist? Wieder von vorne anfangen?
    Ich habe dem Möchtegernentrepeneur abgesagt.
    Danke für deinen tollen Artikel. Ich finde auch, dass in der Fitnessszene will versucht wird abzuzocken und die Wünsche und Ängste der Menschen auszunutzen, um sich zu bereichern.

    • holger 31. August 2016 / Reply

      Hallo Mathias,
      danke für dein tolles Feedback, insbesondere auch was die Einschätzung deiner eigenen Fähigkeiten angeht, anderen Leuten zu helfen. Du hast mit derAbsage sicher vorerst das Richtige getan. Verschaff dir eine fundierte Ausbildung sowie noch mehr Erfahrung und trete dann als seriöser Coach auf. Zu deinem persönlichen Erfolg beglückwünsche ich dich natürlich das klingt großartig.
      Bleib am Ball und auch weiterhin viel Erfolg
      Holger

      • Michael 1. September 2016 / Reply

        Wird hier nur das gezeigt,was schlecht für das Business von 90twg ist oder was?!Schon ein leichter shitstorm von dir,ne?!Bist wohl einer,der es nicht geschafft hat damit genug Geld zu verdienen.

        • holger 2. September 2016 / Reply

          Liebe Michael,
          danke für den erneuten Kommentar. Schade das ich auf meine erste Antwort keine konstruktive Rückmeldung mehr bekommen habe, letztlich bestätigt sich mit diesem Beitrag aber wieder alles was ich schon von so vielen gelesen und gehört habe. „Wenn es sachlich nicht mehr geht wird es persönlich und beleidigend“. Gratulation hierzu… und JA vielleicht bin ich ja wirklich einer der es nicht geschafft hat genug Geld damit zu verdienen Produkte zu verkaufen. Möglicherweise liegt das daran, dass ich bis dato noch nicht in der Lage war über mein Gewissen und meine Verantwortung der Leute gegenüber hinweg zu sehen.
          Beste Grüße
          Holger

  15. susi 23. August 2016 / Reply

    Ich bin da selbst drauf rein gefallen. Würde gern wissen ob man gegen so eine abzocke vor gehen kann. Immerhin wird dann zusätzlich noch geprahlt wie viel die verdienen. Das geht gar nicht

    • holger 24. August 2016 / Reply

      Liebe Susi,

      tut mir leid das du auch bereits zum Kreise derer gehörst die die ganze Sache mit einer schlechten Erfahrung verbinden. Ich denke das wir beide, also ich mit meinem Beitrag und du in Form deines Feedbacks, schon alles tun was man in Sachen „dagegen vorgehen“ unternehmen kann. Umso wichtiger ist es, dass unsere Statements möglichst viele Leute erreichen!

      Alles Gute für Dich

  16. Faye 22. August 2016 / Reply

    Hallo, danke für deine ehrliche Darstellung. Leider bin ich auf diesen Mist reingefallen und muss nun den stolzen Betrag von 340€ für die juice plus Produkte, die ich mittlerweile nicht mehr runter bekomme, abbezahlen. Mein „Coach“ hat sich am Anfang natürlich ganz oft bei mir gemeldet und dann nachdem ich meine Bank Verbindung in einer Email gesendet hatte ganz abrupt nicht mehr. Bei Kontaktaufnahme meinerseits könnte mein Coach mich nicht zuordnen und hatte meinen Namen vergessen. Es ist genauso abgelaufen wie du es beschrieben hast, auf Facebook wurde diese „Challenge“ „total kostenlos“ gepostet. Ich würde jedem empfehlen die Finger davon zu lassen, ich bereue es auf jeden Fall. Danke das du auf dieses Problem aufmerksam machst auch wenn es für mich leider zu spät ist.

    • holger 24. August 2016 / Reply

      Hallo Faye,
      vielen Dank für dein ehrliches Statement und einen Erfahrungsbericht wie er sich in seiner Art und Weise langsam hier im Feedbacks wahrlich anhäuft. Ich bin froh das es Leute wie Dich gibt die sich dazu äussern.
      Dir weiterhin viel Erfolg und alles Gute!
      Holger

    • Andrea 13. September 2016 / Reply

      so geht es mir jetzt leider auch :/ schon allein die shakes sind wiederlich 🙁

  17. Andreas 10. August 2016 / Reply

    Hallo alle miteinander,
    Ich habe mich nun sehr lang mit dem Thema Sport und Ernährung beschäftigt, bis ich nun auch mit der 90 Tage Bodychallenge konfrontiert wurde.
    Wie schon so viel hier gelesen , kann ich sehr viele Punkte so bestätigen. Ich habe auch mit dem genannten Gründer geskyped und hab mir seine Geschichte mal angehört . Das einzige was dahinter steckt , ist Geld durch Verkauf der Shakes zu erzielen. Denn ob du Erfahrung mit Sport oder mit Gesundheit hast, ist eigtl. Völlig egal. Du musst den perfekten body haben , gut aussehen und gut „verkaufen“ können. Ich verfolge auch einige Leute auf Facebook wie sie ihren liefestyle ( Bilder von großen Pools in südlichen ländern , champagner und fette Autos ) 5-stellige Geldeingänge usw. Für mich der reinste Beschiss auf Kosten unerfahrener Menschen. Fazit : keine fachgerechte Betreuung , teure Produkte , standardisierter schlechter Ernährungplan , schlechter Support der upline , seidenn man ist VerkaufskönIG , (Lügende „gefakte“ Facebook Profile , um Leute zu locken damit das große Geld zu verdienen).

    • holger 11. August 2016 / Reply

      Lieber Andreas,

      danke für dein ehrliches Feedback zum Artikel.
      Insbesondere die Aussage vom Gründer selbst scheint eindeutig.Bemerkenswert das er damit so offen umgeht und trotzdem immer noch so viele Leute das Konzept vertreten.

      Beste Grüße
      Holger

  18. Claudia 8. August 2016 / Reply

    Guten Abend,
    per Zufall bin ich auf dieser Seite gelandet und bin sehr überrascht. Ich kenne 90 Tage Wunschgewicht nicht, aber die Produkte. Sicher habt Ihr alle schon die Produkte selbst genutzt und so kann jeder seine eigenen Erfahrungen kund tun. Ich nutze JP schon eine ganze Weile. Ich war gesund (so dachte ich) denn meine Allergien sind ja keine Krankheit, die hatte ich ja schon 20 Jahre. Doch nun sind sie weg – einfach weg. Kein Heuschnupfen mehr und noch viel besser – keine Lebensmittelallergie mehr. Ich durfte kein Obst und Gemüse essen, nur Bananen! Jetzt esse ich alles, nur an die Haselnuss traue ich mich nicht ran. Davor wurde ich schon 2 x mit dem Notarzt eingeliefert und war auch schon in div. Hautkliniken.
    Auch bei meinem Mann ist die Schuppenflechte so minimal geworden, dass er sogar im Sommer mit kurzen Ärmeln raus geht. Das hätte ich nie erwartet. Wir haben JP eigentlich vorsorglich genommen, keiner sagte mir, dass die Allergien damit verschwinden könnten. Also ihr seht, ich habe das Produkt auf eine seriöse Art kennen gelernt. Ja die Shakes kenne ich auch, und hin und wieder nehmen wir sie auch. Meine Tochter hat während der Abi-Phase viel Gewicht zugenommen und damit prima abgenommen und auch nicht wieder zugenommen. Aber ansonsten werden die Shakes nicht genommen, bei einer 5-köpfigen Familie wird eben auch gekocht. Meine andere Tochter meinte jedoch, wenn sie jetzt zum studieren auszieht, will sie auf alle Fälle die Shakes, wenn man mal keine Zeit fürs kochen hat.
    Also ihr seht es gibt auch ganz positive Meinungen.
    Das war jetzt ziemlich lange, auch wenn ich noch viel mehr schreiben könnte. Denn wenn eine Allergikerin einen Schuppenflechten-Mann heiratet haben die Kinder leider auch das Eine oder Andere. Bei den Ärzten heißt es immer: nicht heilbar. Dank JP aber doch symptomfrei.
    In diesem Sinne:
    Bleibt gesund

    • holger 9. August 2016 / Reply

      Liebe Claudia

      danke für das durchaus positive Feedback zur Verwendung der Prosukte. Ich nehme an, dass es sich in deinem Fall um die Tabs oder Kautabletten zur Versorgung mit Mikronährstoffen handelt.
      Dass die Deckung des Bedarfs an Mikronährstoffen gesundheitlich hohe Priorität geniesst und das Juice plus dabei helfen kann wird im Beitrag nicht konkret thematisiert und auch nicht bestritten.

      Ich möchte Dir dennoch das Statement eines unabhängigen Auftritts zu Juice Plus nicht vorenthalten:

      „Taking a Juice Plus supplement may increase your vitamin and mineral intake.
      However, there’s no evidence that Juice Plus is any better at this than a regular multivitamin.
      Furthermore, taking supplements like these is no substitute for eating whole fruits and vegetables.
      It’s also worth noting that many of the studies on Juice Plus have been widely criticized for being industry-funded and poorly designed.
      It’s common for companies to fund research on their own products, but the results of these studies should be interpreted with skepticism, as they may be biased (39, 40).
      Considering the high cost of these supplements ($28–$71 per month) and the lack of evidence of any real health benefits, you should think twice before buying them.“

      Es steht also die Frage im Raum ob nicht ein anderes Produkt bei Euch dieselben positiven Veränderungen zur Folge gehabt hätte. Solltet ihr mit Juice Plus jedoch zufrieden sein würde ich auch dabei bleiben denk ich

      Beste Grüße und weiterhin alles Gute

  19. Joe 6. August 2016 / Reply

    Guter Artikel, kritisch, transparent, aber auch neutral, du gehst auch auf positive Aspekte ein, was ich gut finde.
    Grundsätzlich gilt natürlich: Es ist nicht alles Gold was glänzt. In erster Linie ist jeder für sich selbst verantwortlich und als mündiger Bürger muss man auch in der Lage sein Dinge hinterfragen können und man kann nicht erwarten, dass man alles perfekt vorgekaut bekommt. Dass man für 2 Euro am Tag auch nicht das perfekte, individuell abgestimmte Programm und in jeden Fall hochqualifizierte Beratung bekommt, das sollte doch eigentlich auch jedem klar sein.
    Aber genau hierbei liegt auch der Haken: Jeder will alles, aber kaum einer ist bereit dafür zu bezahlen. Das ein lizenzierter Coach mit jahrelanger praktischer und theretischer Erfahrung natürlich objekt die bessere Wahl ist, ist glaube ich kein Geheimnis. Aber der kostet dann uU mehrere hundert Euro im Monat, was die wenigsten bereit sind zu bezahlen, dennoch beschweren sie sich, dass sie nicht wie erwartet betreut werden, wenn sie an so einer Challenge teilnehmen, das ist mir echt ein Rätsel.
    Wieso kann man das nicht einfach als das bewerten was es ist? Ein Rahmenprogramm, eine grobe Vorgabe, eine Motivationshilfe, die einem einen Einstieg in die Fitnesswelt ermöglicht. Die Produkte, die man dafür erwerben muss sind nicht die schlechtesten und mal ehrlich jeder gibt doch Geld für irgendwelche Supplemente aus, die zu 95 % unnötig sind, vor allem wenn kein Ernährungsplan dazu vorhanden ist. Warum dann nicht in diesem Rahmen in Kombination mit einem Ernährungsplan und konsequentem Kaloriendefizit?
    Das Ärgerliche an dieser Sache ist auch meiner Meinung nach, dass Leute ohne viel Backgroundwissen teilweise ganze Apothekenschränke voller unnötiger Supplemente haben, die meist von gesponsorten Bodybuildern und Persönlichkeiten aus der Szene vermarktet und beworben werden, obwohl auf es auf der Hand liegt, dass diese deifnitiv nicht aufgrund des „neuen krassen Wheys“ 130 kg Trockenmasse mit 5 % Körperfett haben. Aber gleichzeitig muckieren sich genauso diese Menschen über Challenges und Programme wie das obige und verteufeln diese. Hier ärgert mich einfach diese Dopelmoral. Leben und leben lassen. Wenn man sich wirklich mit der Materie beschäftigt kann man sich auch selbst alles zusammenstellen, im Internet gibt es wirklich viele konstenlose gute Informationsquellen, um sich einen eigenen Plan zusammenzustellen. Deine Anderen deine Videos und Berichte Holger. Den meisten mangelt es aber an der Muse genau das zu machen. Man muss sich damit auseindersetzen, sich belesen und Wissen aneignen. Aber wenn das so einfach wäre, dann hätte ja jeder den Traumbody. Was spricht dann gegen solche Programme, wo die Leute einfach eine gewissen Fürhung bekommen und vllt so ihre ersten positiven/negativen Erfahrungen machen und dann selbst entscheiden können ob das das richtige für sie war? Und was is so verwerflich daran wenn die Betreiber damit auch etwas verdienen wollen? Jeder muss doch irgendwie Geld verdienen und sich über Wasser halten, aber in der Szene ist das gleich negativ behaftet, aber wenn die Leute hunderte Euro für irgendwelche dämlchen Koskmetika, Fast food , Alkohol, coole Klamotten etc. ausgeben ist das dann ok? Einfach mal die Kirche im Dorf lassen, Augen und Ohren öffnen und sich selbst ein Bild machen. Es ist vllt nicht das Beste aber es gibt mit Sicherheit schlechetere Programme gleich in der nächsten Fitnesszeitschrift und solange sich die Leute mit Sport und Ernährung auseinandersetzen, ist das doch schonmal ein guter Schritt in die richtige Richtung. Auch jeder Wettkampfathlet hat mit Sicherheit einige Dinge ausprobieren müssen, bevor er seinen Weg gefunden hat. Und für Leute die einfach eine gewisse Führung brauchen und einen Einstieg in diesen Bereich wollen ist, das meiner Ansicht nach nicht das Schlechteste. Den guten personal Coach kann man sich Bedarf auch danach noch holen.

    Beste Grüße

    • holger 7. August 2016 / Reply

      Lieber Joe,

      danke für dein umfangreiches Statement.
      Ich denke das ich ausführlich und klar darlege was ich gut und was ich nicht gut finde.
      Einen derartigen Clip/Bericht könnte sicher auch über andere Angebote drehen/schreiben keine Frage… ich frage mich warum es noch keiner getan hat?

      Beste Grüße
      Holger

      • Joe 7. August 2016 / Reply

        Hallo Holger,
        bitte verstehe mein Statement nicht als Kritik an deinem Artikel den finde ich,wie gesagt, gut weil er objektiv Vor und Nachteile des Programms veranschaulicht und dem Ahnungslosen einen Einblick gibt. Was mich ärgert ist, wie schon erwähnt, dass solche Programme oft extrem negativ behaftet sind und in Foren der Szene auch nicht zu schlecht zerrissen werden. Hierbei stört mich einfach die besagte Dopelmoral und die Erwartungshaltung mancher Leute für etwas Geld die beste Betreuung zu bekommen. Und die Tatsache dass man für 1000 andere Dinge im Leben sein Geld sinnloser und definitiv gesundheitsschädigender ausgeben kann aber solche Programm dennoch wie des Teufels Brut behandelt werden.

        Grüße

        • Alfred 11. Mai 2017 / Reply

          Geiles Statement!!! Hammer geil ausgedrückt. Du sprichst mir aus der Seele, ich habe das Programm selber gemacht und dadurch sehr gute Erfolge erzielt. Ich habe nur die Produkte gezahlt und das umgesetzt was mir an die Hand gegeben wurde. Was der Holger da quatscht ist totaler Blödsinn, dass dort vorgegeben wird es mit Magermilch zu trinken 😀 Die sagen direkt von Anfang an lieber keine Kuhmilch, sondern pflanzliche Milch nehmen.
          Also ich hattte super Ergebnisse, die Produkte sind super. Das Coaching selber war okey, aber ich hatte eine Motivationsgruppe die mir viel gebracht hat. Dazu dass echt viele Leute etliche euros für Unsinn ausgeben wird das hier echt meiner Meinung nur so gehated, dass das Konzept Personal Trainer dumm da stehen lässt. Meine Meinung

          lg

          • holger 12. Mai 2017 /

            Danke für dein Statement. Klasse das du tolle Ergebnisse zu verzeichnen hast. Zum Thema „das Coaching war okey“ und sonstiger Dinge es zu sagen gibt lasse ich zu deinem Statement da unter dem Deckmantel „Blödsinn“ ´läuft mal ein Statement von einem Insider da. Wenn du wirklich denkst das DIESES Konzept kompetente PT dumm dastehen lässt, kann ich das tatsächlich nur belächeln… meine Meinung. https://www.facebook.com/oliver.schlung.7/videos/1821421224788380/

  20. Lydia 19. Juli 2016 / Reply

    Hallo Holger,
    ich wurde gestern von einer netten jungen Dame angeschrieben, die wie ich an Morbus Crohn leidet.
    Sie schrieb mir, dass sie auf mein Profil aufmerksam geworden ist (Instagram), weil ich mich anscheinend viel mit Ernährung beschäftige und Wert auf einen gesunden Lifestyle lege. Nach mehrmaligem Fragen nach dem genauen Konzept redete sie nur um den heißen Brei bis ich offenbarte was sich von solchen Konzepten halte.

    Da ich als Krankenschwester und mit einen zertifizierten Ernährungsberater und Karate-Meister als Freund ein bisschen Ahnung von dem Thema habe, war ich natürlich direkt skeptisch und habe beim googeln deinen Bericht gefunden.

    Ich stellte ihr diverse medizinische Fragen und auf keine konnte sie mir qualifiziert antworten. Sie fing dann nur noch an sich zu rechtfertigen und JP zu verteidigen und fühlte sich als Person von mir angegriffen. Ich sagte ihr mehrfach, dass ich nichts gegen sie als Mensch habe, aber gegen das Konzept.

    Angeblich seien über 7000 Ärzte in Deutschland, die dieses Konzept befürworten, ich fragte nach einer Liste dieser Ärzte, sie will sich darum bemühen.

    Gerade mit einer Darmerkrankung wie Morbus Crohn ist das Thema Ernährung ganz speziell. Ich habe jahrelang krankheitsbedingt nur 40 Kilo gewogen bei einer Größe von 1,67 m und aktuell 53 Kilo. Das letzte was ich gebrauchen kann ist erneutes Untergewicht.

    Sie lässt leider nicht locker und versucht alles, um mich zu überzeugen, die Nachrichten scheinen alle vorgefertigt zu sein. Sie tut mir ein bisschen leid, gerade bei solch einer Erkrankung müsste sie es eigentlich besser wissen.

    • holger 21. Juli 2016 / Reply

      Liebe Lydia,
      ich danke Dir für dein offenes Statement.
      Genau von solchen Fällen spreche ich! Menschen die sich verändern möchten haben nicht immer „nur“ ein Motivationsproblem oder es mangelt ihnen an einer guten Vorgehensweise. Es können individuell etliche Gegebenheiten involviert werden auf die es gilt einzugehen und die man unbedingt in eine konkrete Planung einarbeiten muss. In solchen Fällen ist die falsche, unqualifizierte Beratung nicht nur für den Geldbeutel schlecht sondern schadet im schlimmsten Fall sogar der Gesundheit.
      Ich hoffe das du inzwischen einen besseren Weg gefunden hast deine Ziele in Zusammenhang mit MC zu verwirklichen. Auch unsere Türe steht Dir immer offen.

  21. Gwerioleth 5. Juli 2016 / Reply

    Auch ich melde mich mal zu Wort. Ich war sage und schreibe 2 Wochen aktiv als „Coach“ tätig bevor ich wieder die Franchise gekündigt habe. Die Challenger werden mit Komplimenten an Land gezogen (wobei sie eig nur nach dem Profilbild ausgesucht werden mit der Annahme, dass sie ein paar Kilo zuviel auf den Rippen haben und für die Challenge perfekt sind), die Pläne an sich sind auch ein Witz. Keine Differenzierung zwischen Männlein und Weiblein oder welche Größe und Startgewicht oder Anfänger und Profi. Selbst gesundheitliche Probleme werden nicht beachtet bzw berücksichtigt. Jeder bekommt den SELBEN Abnehmplan, der teilweise deutlich unter dem Grundumsatz liegt!!! Die Einkaufsliste und sagen wir mal Ernährungsplan kann man genauso gut im Internet wo runterladen oder sich selbst belesen. Das Home Workout sind Grundübungen die man auch im Internet schnell finden kann. Mich hat am meisten die Tatsache angekotzt (sorry für den Ausdruck) dass die ach so tollen Webinare NUR um das „Business“ gehen und kein einziges über die Betreuung der Challenger, keins über Ernährung oder Sport usw… immer nur Business Business Business! Die Posts in FB usw werden genau festgelegt und man präsentiert sich und sein Leben öffentlich. Jeder kann einen anschreiben und beleidigen, mal ganz abgesehen von den Fetischisten und heiratswilligen Männern. Wobei ich schon vor Beginn gesagt habe, dass ich lieber HINTER der Kamera stehe als davor und definitiv kein Mensch bin der Leute einfach so anquatscht und im Mittelpunkt steht. Ich musste ungelogen knapp 400 Leute anschreiben um 3 Challenger zu bekommen, immer mit und unter Druck von der Upline Kunden zu machen. In dieser Zeit, die ich da investiert habe, hätte ich mit einem normalen Nebenjob sogar mehr verdient und hätte ehrliche Arbeit getan. Nur noch am Laptop und Handy hängen ist doch kein Leben mehr! Das schlimmste finde ich dieses Anlügen und eine Scheinwelt zu präsentieren! Ich selber hatte Anfang des Jahres eine Schulter OP und hatte Sportverbot… Der erste Aufruf der Challenge sollte ein Sportbild von mir sein. Ich machte dann den Vorschlag eher auf Ernährungsumstellung zu appelieren statt auf die eigene Bodychallenge und trainieren… abgelehnt! Ich solle doch ein Foto machen auf dem ich so TUE ALS OB ich Sport machen würde. Niemand meiner Freunde hat mir das abgekauft, weil alle wussten dass ich Sportverbot hatte. Negative Kommentare oder Kritiken werden einfach gelöscht. Auch als Neuling in dem Business wurde einem nur was erklärt wenn man gefragt hat und nicht wie versprochen an die Hand genommen! Das einzig Positive, das ich an dem Business lassen kann, ich habe mit verschiedenen Leuten (auch von Früher) geschrieben und mich unterhalten. Gewisse „Freundschaften“ kristallisierten sich als keine Freundschaften und nur als Pseudo-Freundschaften heraus und habe meine „Freunde“ aussortieren können. Zudem bin ich eine Erfahrung reicher und habe etwas an Erkenntnis dazugelernt. Zu den Produkten kann ich nichts sagen, da ich sie nicht genutzt habe. Aber die Abnahme basiert auf dem Kaloriendefizit durch den Shake bzw Mahlzeitenersatz… wobei man das auch ohne Shake herbeirufen kann. Ich kann wirklich nur von dem Business und der Challenge abraten. Investiert euer Geld lieber in einen ausgebildeten Trainer oder Ernährungswissenschaftler und macht Sport 😉 Da habt ihr mehr davon, also Pseudo-Coaches Glauben zu schenken, dass sie wüssten was sie tun.

    • holger 9. Juli 2016 / Reply

      Klares – Eindeutiges Feedback ich danke Dir für deine Ehrlichkeit, insbesondere weil es wieder mal einen Blick hinter den Vorhang ermöglicht.

    • Andre 24. August 2016 / Reply

      Wie kann ich diese Franchise kündigen?
      Habe leider den Fehler begangen, erst dies alles zu machen & abzuschließen & dann erst danach zu suchen. Klar sah man dann schon den Erfolg vor Augen, aber ich hab es vor 2 Tagen gemacht (zum Glück bin ich nun hier rauf gestoßen) & will dies nun so schnell wie möglich vergessen – Sehen wir mal als sogenannten „Unfall“ an…

      Nur lieber sehe ich dies direkt ein, anstatt noch Leute um Ihr bestes zu schaden… Ich selbst hab zwar einige Erfahrungen als Trainer im Fussball gemacht, aber mir lag es am Herzen, Leuten wirklich zu helfen & diese auch zu motivieren. Nur nachdem ich das alles hier gelesen hab, sind da ja förmliche „Antis“ am Start… Ich selbst hab in meiner Familie 3 übergewichtige Personen & wollte eigentlich mit der dort erlangten Erfahrung, diesen 3 helfen (nicht auf diese finanzielle Basis – rein aus Liebe zur Familie!)

      Wäre echt gut, wenn man mir kurz erklärt, wie ich da aus diesem „Unfall“ raus komme

      Gruß André

      • holger 25. August 2016 / Reply

        Lieber Andre,
        danke für dein Statement.
        Mit deinen Erfahrungen als Fußballtrainer würdest du noch zu den Coaches mit immerhin „vorhandener“ Erfahrungen zählen,wenngleich wahrscheinlich auch nicht dominant in Sachen Ernährung.
        Ich möchte es keinesfalls verallgemeinern nur wie du selbst schreibst, geht es vielen der selbst-ernannten Coaches einfach nur darum, Leute anzuwerben und möglichst viele Shakes zu verkaufen.
        Ich selbst bin nie in die Situation gekommen aus einem Franchise raus zu müssen, inzwischen gibit es aber Kontakt zu einigen Insidern, vielleicht können die dir weiterhelfen.
        Ich werde Dich hierzu persönlich anschreiben.
        Beste Grüße
        Holger

    • Melody 6. September 2016 / Reply

      Danke für diesen Kommentar. Freunde von uns sind auch in diesem 90twg wahn und sind coaches. Ich habe mich schon lange gefragt warum man sich so immer zur Schau stellt: „Heute früh mein workout durchgezogen(sportbild) und jetzt das gesunde Frühstück (shake-bild). “ und immer dieses „#clubw #bestbusines Arbeite wann, wo und mit wem du willst ??“ Dank diesem Beitrag und auch paar Kommentaren gingen bei mir die Alarmglocken.. Wir haben uns letzendlich auch vor einem Monat für die juice plus kapseln belabern lassen. Nahrungsergänzer halt. Merke keinen unterschied. Jedenfalls haben wir vor einer Woche das Pakage gekündigt bei unsren Freunden, die sehr komisch reagiert haben und uns mit Texten und Websites bombardiert haben wie gut das zeug sei. Haben es trotzdem gekündigt und seitdem ists ziemlich ruhig geworden um unsre Freundschaft. Schade eigentlich. Man sollte kein Business mit Freunden machen..

  22. Ramona 25. Juni 2016 / Reply

    ich selbst bin 1 1/2 Jahren auf dieses „konzept“ reingefallen. es ist viel Wahres an diesem Bericht. Einen Trainingsplan gab es nicht, nur das beschriebene „homeprogramm was man auch bei google findet“. Ich habe angemerkt, dass ich Knie Probleme hab und „sollte“ trotzdem ständig Kniebeugen und ähnliches machen. Dafür aber Angebote für weitere Produkte. Auch die Kompetenz meines „Choaches“ war nur so semi optimal, wirklcih kaum erreichbar und dann auch nicht wirklich informativ. Da haben mir die anderen Gruppenmitglieder bald mehr geholfen.
    Ja ok ich habe 8 Kilo abgenommen… aber es hat weder geschmeckt noch war es mit meiner Laune auch nur einen Tag länger zu ertragen. Auch meine Freunde haben mich in der Mensa „ausgelacht“, dass ich ja nichts essen darf und beim Probieren auch das Gesicht verzogen.
    Das Geld kann man wirklich besser in richtige Hilfe investieren.
    Zum Glück habe ich mir nicht noch das 3-Monatspaket der Riegel geholt. Probepackungen gab es ja nicht (Wahrscheinlich aus gutem Grund).

    • holger 26. Juni 2016 / Reply

      Vielen Dank für dein Feedback und deinen Erfahrungsbericht Ramona!

  23. Patrick 11. Juni 2016 / Reply

    Hallo Holger,
    danke für den Beitrag.

    Mir wurde vor einem Jahr Networkmarketing vorgestellt und das von einem bekamnten der sehr erfolgreich selbstständig ist.

    Ich habe mich dann damit näher befasst und finde das Prinzip eigentlich sehr gut. Klar geht es immer um den Verkauf eines Produktes, aber darum geht es immer! Wenn das Produkt gut ist, was ist an dem System dann so negativ?
    Das hier soll bestimmt kein Gegenargument sein sondern mein Verständnis verbessern.
    Wie gesagt abgesehen davon, dass das Produkt sauber sein muss, finde ich das System ganz gut

    • holger 11. Juni 2016 / Reply

      Hallo Patrick,

      verstehst du dich als ausgebildet, kompetente Person im Umgang mit Menschen und deren Ernährung?

      Falls ja kann eine Kombination aus NWM und deiner Kompetenz etwas sein, mit dem man beiden Seitne helfen kann. Mir geht es nicht um NWM an sich sondern um die Leittragenden denen vorgegaukelt wird das man sich um sie kümmert, dabei geht es einzig und allein um den Absatz von Shakes und ein höheres Ranking in NMW-Konstrukt.

      Lies das neue Insider-Feedback“! Als Katja klar stellte das Sie vornehmlich Leuten helfen möchte wurde Sie sprichwörtlich „schief angesehen“. Aus meiner Warte geht das so einfach nicht, nicht wenn es um Mensch und Gesundheit geht.

      Beste Grüße

  24. Chrissy 3. Juni 2016 / Reply

    Hallo, ich bin selber als PT tätig und habe mich aus Spaß einmal bei dieser Challange angemeldet, da ich wissen wollte was sich dahinter verbirgt.
    Die erste Nachricht bei Facebook, kam um 23.00 ohne Namen als Absender. Die zweite Nachricht beinhalte schon die Idee mit Shakes und co., sowie etliche Bilder. Als ich nach der zweiten Facebook Nachricht mich als Trainer geoutet hatte und kein Interesse bekundete, wurde ich als hinterlistig. niveaulos und…. hinterfotzig bezeichnet. Ich wurde dann noch mit X Nachrichten bombardiert….. seriös sieht anders aus 😉

    • holger 3. Juni 2016 / Reply

      Hallo Chrissy,

      vielen Dank für Dein Statement.

      Es speigelt wieder einmal 1:1 das wieder was ich inzwischen beinahe täglich an Feedbacvk erhalte.
      Gute ausgebildete Leute wie du wissen, dass man vor so etwas eigentlich Abstand nehmen sollte, darum wird die Beratungsqualität dieses Produkts niemals steigen… zum Leidtragen aller Kunden 🙁

      Besten Dank und weiterhin viel Erfolg für Dich

  25. Gin 18. Mai 2016 / Reply

    Hallo Holger,

    habe mich gestern bei einem Typen gemeldet, welcher mit Nebenverdienst auf FB warb. Kurz ein wenig geschrieben und gegen 20 Uhr war ich Teilnehmer einer Präsentation.
    Schneeball war eines der Worte, welches mir zuerst auf der Zunge lag. Nachdem der Bub 45 Min. seine One Man Show abzog und nur vom Kohle machen plauderte, war mir alles klar. Was war jetzt aber eigentlich nochmal mit den „Challengern“? Ging es überhaupt um die?
    Eine entsprechende E-Mail im Nachhinein habe ich auch erhalten, kann ich auch bei Interesse gerne weiterleiten.

    Der „Bub“ erhält von mir auch noch meine Einschätzung zu dem ganzen.

    Viele Grüße
    Gin

    PS. An alle Interessenten, egal ob „Challenger“ oder „Coaches“, sucht euch etwas anständiges! Etwas simpleres und ehrlicheres kann man einfach nicht raten.

    • holger 18. Mai 2016 / Reply

      Lieber Gin,

      vielen Dank für den Kommentar.

      Werbung zu einem Nebenverdienst? Da werden wieder neue Möglichkeiten erschlossen wie es aussieht. Der Schwerpunkt des Vortrages (wie beschrieben) wundert mich keinesfalls, es ist nahezu erschreckend wie sehr sich dieses weitere Praxisbeispiel mit dem deckt was ich schon etliche Male zu lesen bekommen habe.

      Ich werde mir die Email gerne ansehen, schließlich möchte ich ja so gut es geht wissen, was ich öffentlich kritisiere.

      Besten Dank!

  26. Janina 10. Mai 2016 / Reply

    Lieber Holger,
    ich danke dir für diesen Artikel. Gestern hatte ich ein Telefonat mit einem „Coach“, der mir seine Challenge anbot. Und ich muss gestehen, ich habe tatsächlich darüber nachgedacht. Aber als ich heute morgen immer noch mit Bauchschmerzen bei dem Thema aufgewacht bin, war klar, dass da was nicht stimmt. Prost stieß ich bei meinen Recherchen auf deinen Artikel und bin dankbar, dass der Coach jetzt eine saftige Absage von mir kassiert hat. 🙂
    Glücklicherweise komme ich selbst aus der Medienbranche und arbeite auch im Marketing.
    Dennoch hat mir das Gespräch mit ihn geholfen. Es hat in mir ein Bewusstsein geweckt. Ich muss es allein schaffen. Wenn ich selbst nicht die Disziplin finde, wie soll ich das Gewicht am Ende einer solchen Challenge denn jemals halten. Umdenken beginnt im Kopf, nicht im Kühlschrank!

    Danke
    Janina

    • holger 10. Mai 2016 / Reply

      Liebe Janina,

      vielen Dank für dein Feedback.
      Wenn du aus der Marketingbranche kommst erkennst du ja sicher die eindeutige Strategie dahinter.
      Ich bin dennoch froh, das dieses Gepräch bei Dir etwas ausgelöst hat. Was du schreibst ist absolut stimmig, es gibt immer auch ein DANACH

      Für Dich viel Erfolg bei allem das du Dir vornimmst!

  27. Mei 6. Mai 2016 / Reply

    Hallo Holger,

    vielen Dank für diesen aufschlussreichen und gut recherchierten Artikel.
    Ich habe eine Frage dazu: Du führst immer auf, dass ein Kalorinendefizit vermittelt wird. In dem Video welches mir, auf die von dir beschriebene Art zugesendet worden ist, wird gesagt, dass beim definieren von Muskeln ein Kalorinenplus „errechnet“ wird.

    Das betreffende Video ist folgendes: https://youtu.be/4e4kwECg2lc
    Die von mir angesprochene Stelle kommt bei 1:26 .

    Was ist deine Meinung dazu?

    Viele Grüße aus dem Siebengebirge
    Mei

    • holger 8. Mai 2016 / Reply

      Hallo Mei und danke für Deinen Kommentar.

      Zur Aussage das Muskelaufbau besser in einem Kalorienplus stattfindet gibt es nichts einzuwenden.
      Muskelaufbau ist aber eben auch keine Sache die man im Rahmen einer 90-Tage-Challenge verwirklichen kann (egal was man erreichen möchte), darum sind derartige Programme für sportliche Ziele aller Art grundsätzlich ungeeignet.

      Ich wäre ehrlich gesagt gar nicht auf die Idee gekommen eine Challenge iw 90TWG mit der Verwirklichung sportlicher Zielsetzungen in Verbindung zu bringen.
      Wie es scheint wird die Zielgruppe weiter und weiter ausgedehnt.

      Beste Grüße
      Holger Gugg

  28. GIa 22. April 2016 / Reply

    Hey Holger. Dein Bericht hat mir gut gefallen. Ich bin übrigens eines der
    “ 10″ auserwählten Mädels, die an dieser Challenge teilnehmen darf und ein kostenloses Coaching usw erhält. Hab es dieser Dame auch fast abgekauft. Unheimlich sympathisches Mädel. Aber da ich ja immer recht misstrauisch bin, habe ich ein bisschen gegoogelt und bin auf dein Video/Artikel gestoßen. Hab es natürlich abgelehnt. 48€ im Monat war mir dann doch zu teuer. ( Dafür das alles umsonst ist und ich „Die“ auserwählte bin Dann gehe ich lieber weiterhin ins Fitnessstudio was mich 32€ monatlich kostet. Im Bereich Ernährung muss ich dann wohl nochmal schauen was ich mache Vielleicht hast Du ein paar gute Tipps, Seiten usw für mich?
    Lieben Gruß Gia

    • holger 23. April 2016 / Reply

      Liebe Gia,
      48 Euro als „Außerwählte“? Da möchte man nicht wissen was man als „Nicht-Außerwählte“ zu bezahlen hat oder? Ich bedanke mich jedenfalls für dein Feedback hier und werde Dich gerne zu Alternativen informieren.
      Holger

  29. Nici T. 6. März 2016 / Reply

    Ich bin auch in der Challenge seit ein paar Wochen und habe bisher super Ergebnisse erzielt.
    Mein Coach ist jederzeit für mich da, egal worum es geht und guckt auch, dass ich weiterhin motiviert bleibe. Meine Trainingspläne passen und mich zwingt auch keiner wie in dem Bericht irgendwas mit unmenschlichen 900-1.100kcal zu mir zu nehmen.

    Bevor ich mit dieser Challenge angefangen habe, hatte ich bereits 1 Jahr zuvor 25kg abgenommen und weiß daher sehr wohl, worauf es bei einer gesunden Lebensweise und Ernährung sowie Sport an kommt. 🙂

    Also ich persönlich kann es nur empfehlen, aber das muss jeder selbst für sich entscheiden.

    • holger 7. März 2016 / Reply

      Liebe Nici,

      ich freue mich sehr das du jemanden gefunden hast der sich nicht an diese „Standart-Vorgaben“ hält und auch für dich da ist.
      Ich hoffe und wünsche Dir das es so bleibt, auch mit den Fortschritten. Letztlich entscheidet sich die Qualität und Güte eines Konzepts und Coachings nicht durch den Erfolg der ersten „paar Wochen“ sondern über die Nachhaltigkeit und langfristige Erfolge die du hoffentlichen verzeichnen wirst, bei deiner Zielsetzung und auch bei der Gestaltung deiner Essgewohnheit.

      Ich wünsche Dir auf deinem Weg weiterhin nur das Beste!

  30. Thomas M. 6. März 2016 / Reply

    Also ich muss sagen, dass sich ja schon jeder denken kann das der Shake ebenso vegan ist wenn man ihn mit Sojamilch anrührt, das kann ich ja schon als Außenstehende Person erkennen … Scheint als möchte jemand eher für sein eigenes Konzept andere Programme schlecht reden.

    • holger 7. März 2016 / Reply

      Das ist leider der bisher schlechteste aller Kommentare,
      1. In keinem Wort erwähne ich in meiner Kritik mein Konzept, darum ist diese Unterstellung komplett hinfällig
      2. Kuhmilch gegen Sojamilch auszutauschen ist als vegan lebende Person „vom Regen in die Traufe“ ich denke wenn du dich mit der Thematik auskennst brauche ich das nicht weiter auszuführen
      Sehr schade das es bei manchen immer in dieselbe eingefahrene Richtung geht

  31. Patricia 13. Februar 2016 / Reply

    Hallo,
    ich muss auch mal ein Statement abgeben. Ich bin ein Teilnehmer dieser Challenge gewesen und empfehle diese nun auch weiter.
    Mein Fazit ist, dass es für mich ein guter Einstieg in ein gesünderes Leben war und ist. Ich habe anfangs grosse Zweifel gehabt, ob ich mit Shakes statt richtiger Nahrung überhaupt anfangen soll. Ich wurde sehr eng und sehr gut von einem erfahrenen und qualifizierten Coach betreut, der sehr individuell auf mich eingegangen ist.
    Meine Hausärztin habe ich regelmässig gesehen in dieser Zeit und sie war mehr als zufrieden.
    Die Kalorienrechnung, die du oben angeführt hast, trifft auf mich nicht zu, ich habe 1500 kcal essen müssen und alle meine Teilnehmer haben ähnliche Werte.
    Aber das nicht alles Gold ist, was glänzt ist mir durchaus bewusst. Es gibt leider zu viele „Coaches“ die das nicht wirklich Ernst nehmen und mehr als unqualifiziert sind. Ich halte sehr enge Rücksprache mit meinem Coach und lerne gerade selbst sehr viel, weil ich dies sehr Ernst nehme und ein Studium in diesem Sektor angefangen habe.
    Ich denke, wenn man mit Teilnehmern ehrlich ist und nicht das gelbe vom Ei verspricht, dann kann eine gute Zusammenarbeit zu guten Ergebnissen führen.
    Aber wie gesagt, eine Medaille hat immer zwei Seiten und ich kann dir in einigen Punkten wirklich zustimmen.
    Patricia

    • holger 13. Februar 2016 / Reply

      Hallo Patricia,

      ich danke Dir für das ehrliche Statement und bin wirklich froh wenn du einen guten Coach erwischt hast der Ahnung hat um sich wirklich individuell um dich kümmert.

      Weiterhin viel Erfolg für Dich

  32. steffi 8. Januar 2016 / Reply

    Ich finde es gut das du offen sagst wie es…
    schade für die Menschen die da reinfallen

    • holger 8. Januar 2016 / Reply

      Vielen Dank für dein Feedback Steffi!!

  33. Jasmin 4. Januar 2016 / Reply

    Danke für deine Infos. Ich habe angefangen zu recherchieren, weil ich genau die von dir beschriebenen Mails via Facebook erhalten habe. Es ist mir eine fremde Personen, die sehr nette Art und Weise und der ausdauernde Versuch mich für das Team zu gewinnen haben mich skeptisch gemacht.

    Verblüffend; die Wortwahl ist nahezu eins zu eins wie die aus deinen Auszügen.
    Nach ein paar netten Mails habe auch ich 2 Links erhalten (Einer ist der zum oberen Video). Der Inhalt soll mir ein einfaches und perfektes Konzept für mich und meine betreuten Unwissenden suggerieren…

    Nun kenne ich mich ja am besten und weiß, dass ich nicht in der Lage bin zufriedenstellende Hilfestellung zu bieten. Werde mich, dank deinem Text, gar nicht weiter damit befassen.
    DANKE 🙂

    Fazit: Mein Gefühl hat mich nicht getäuscht.

    • holger 4. Januar 2016 / Reply

      Vielen Dank für dein Feedback Jasmin.
      Du siehst wahrscheinlich sympathisch-sportlich aus, das würde dann in dem Fall schon reichen um als Challenge-Coach Leute zu betreuen…
      Trauriger Alltag im Social-Media leider

  34. Daniel 30. Dezember 2015 / Reply

    Hey 😉
    ich bin selber einer dieser „Coaches“. Allerdings mache ich auch eine Ausbildung als Sport- und Fitnesskaufmann und habe meine Trainer B – Lizenz, sowie meinen Ernährungstrainer B. Ernährungs- und Trainingspläne benutze ich trotzdem hauptsächlich die vorgefertigten, schaue aber, dass die Leute auf jeden Fall ihren Grundumsatz füllen.
    Das dieses Programm nicht das gelbe vom Ei ist, ist mir bewusst. Allerdings glaube ich auch, dass es für viele Menschen einfacher ist, mit diesem Programm zu starten und einfach durch dieses Programm motiviert zu werden und den Anfang in ein gesünderes Leben zu finden.
    Ich habe das Programm aus einem einfachem Grund gestartet – Geld. Allerdings heißt das nicht, dass meine „Challenger“ keinen Erfolg haben – dafür sorge ich schon 😉 Zumal einige davon aus meinem Freundeskreis kommen.
    Mein Fazit: Für Fortgeschrittene und profis ist das Programm und die Produkte nichts. Für Anfänger oder auch Leute, die von Thema Ernährung und Fitness keine Ahnung haben ein super Einstieg in ein Gesünderes Leben.
    Liebe Grüße
    Daniel

    • holger 31. Dezember 2015 / Reply

      Hallo Daniel

      ich freue mich über das ehrliche Statement.
      In dem Moment wo du etwas individuell anpasst weichst du ja schon vom eigentlichen Konzept ab und bist somit eine „Ausnahme“ die die Regel bestätigt.
      Die Regel ist leider (und ich bekomme beinahe täglich neue Mails von Followern) das Qualifikation der Coaches gleich 0 ist und das jeder mit denselben schlechten Vorgaben ins Rennen geschickt wird.

      Als jemand der schon mehr als 10 Jahre aktiv coacht kann ich dir mit auf den Weg geben das es gerade die Neulinge und Anfäger sind bei denen man am meisten kaputt machen kann wenn man von Anfang an große Fehler macht.
      Jemanden betreuen der sich selbst schon kennt und einen klaren Fokus hat ist wesentlich einfacher.

      Überdenke deine Sichtweise diesbezüglich einfach nochmal anhand meines konstruktiven Statements. Ich bin froh das du wie du selbst schreibst „Geld verdienen“ zumindest mit etwas Gewissen in Verbindung bringst und das Ganze versuchst individuell anzupassen. 99% deiner Kollegen machen es nicht wie es aussieht, denen geht es nur um den Faktor Geld.

      Beste Grüße

      • Maria1991 6. März 2016 / Reply

        So weit ich das verstehe wird auch nirgendwo von den Coaches erwähnt, dass sie Personal Trainer sind sondern die Pläne individuell mit Ärzten und Personal Trainern erstellt werden. Also kann man hier doch gar nichts aussetzen. Ich glaube einige Mädels zB möchten keinen 8-pack sondern einfach nur ihre Schwangerschaftspfunde loswerden und machen das lieber in einer Community statt alleine, da fehlt einem doch nur die Motivation. Ich würde glücklich sein wenn ich mal ein paar Mädels hätte, bei denen ich mich auskotzen könnte wenn ich wieder Heißhunger habe oder jemanden der mir ml schreibt „Hey süße, wie war dein tag? Brauchst du Hilfe?“ … denn ganz ehrlich, im Freundeskreis wird man doch eh nur wieder genervt angeschaut wenn man das wort abnehmen nur in den Mund nimmt.

        Ich find die Idee dahinter cool, die Mamas wollen ja schließlich alle nicht auf die Bühne!

        😉 😉

        • holger 7. März 2016 / Reply

          Liebe Maria,
          es wäre verheerend wenn man Frauen direkt nach der Schwangerschaft ein solches Konzept mit einer solchen entsprechend stark hypokalorischen Situation aufdrückt, insbesondere wenn sie dabei sind ihr ihr Neugeborenes zu stillen. Gerade als frisch gebackene Mutter ist hier besondere Vorsicht geboten und ich weiss wovon ich rede, da ich unlängst selbst Vater geworden bin mich eingehend mit dem Thema befasst habe.
          http://www.body-coaches.de/schwangerschaft-was-werdende-muetter-unbedingt-wissen-sollten

          Austausch mit Gleichgesinnten in einer Zeit von SocialMedia und Co ist leichter denn je, dazu benötigt es kein Konzept wie 90TWG in meinen Augen. Es gibt unzählige Gruppen / Communities, Whats-app-Chats und Co denen man sich völlig kostenlos anschließen kann und sofort mit etlichen Gleichgesinnten zu tun hat die genau dasselbe wollen wie du auch.

          • LINDA K. 7. März 2016 /

            Hey Holger,

            Ich glaub da bist du noch nicht ganz auf den aktuellsten Stand. Ich bin Mutter einer 1Jährigen Tochter und habe damals (vor 8 Monaten) mit der 90TWG- Challenge angefangen. Ich habe mich ausführlich darüber informiert und bin dann auf die Studie Children Health Study aufmerksam geworden. Ich bin selber dabei und weder ich noch mein Kind haben Mangelerscheinigungen. Im gegenteil mein Eisenwert hat sich verbessert, mein Kind nimmt nicht jede erklärung und wir waren auch noch nie beim arzt (ausser die typischen untersuchungen). Mein arzt ist seitdem auch sehr positiv überrascht obwohl er auch sehr skeptisch war und mir vorher abgeraten hat.

          • holger 7. März 2016 /

            Liebe Linda

            ich denke nicht das du mir weiss machen möchtest das Children Health Mutter dazu aufrust, sich sofort nach der Geburt in ein starkes kalorisches Defizit zu begeben. Falls doch nenne mir bitte diese Quelle denn DAS wäre mir in der Tat neu und wie du anhand meines Ratgebers sehen kannst, liegt so ziemlich jede aktuelle Studie zum Thema Schwangerschaft in meiner Sammlung. Um deinen spezifischen Fall zu klären müssten man nun genau wissen wie die Gegebenheiten waren/sind
            – warst du übergewichtig (bist es noch)
            – hattest du Schwangerschaftsdiabetes
            – wie viele Kalorien bei welchem Bedarf isst du denn im Rahmen des Programmes
            – wie sieht es mit der sportlichen Aktivität aus
            – welche Ergänzungen verwendest du über Shakes hinaus
            – uvm.

            Man kann doch „den von mir“ geschilderten Weg nicht mit gutem Gewissen allen frisch gebackenen Müttern da draussen ans Herz legen, aber ich freue mich auf einen konstruktiven Austausch!

  35. Marcel 25. Dezember 2015 / Reply

    Super text,
    Ich habe ihn nur zu spät gelesen und mir auch die Shakes bestellt. Naja allzu schlecht schmecken sie nicht, werde es aber so machen wie ich es auch für richtig halte.
    Das mit den coches und den kram den man zugeschickt bekommt, ist richtig.
    Alles vorgefertigt und auf keinen persönlich abgestimmt.
    Ich ziehe meinen Plan durch und nehme die Shakes einfach so dazu.

    • holger 25. Dezember 2015 / Reply

      Sehr interessant vielen Dank für den Beitrag, bestätigt unsere Ausführungen.

    • holger 8. Januar 2016 / Reply

      Damit fährst du denke ich besser Marcel. Wenn es mal stockt hol dir lieber jemanden mit Kompetenz der dir etwas wirklich individuelles für dein Geld ausarbeiten kann

    • holger 7. März 2016 / Reply

      Lieber Marcel,

      gut das du zumindest jetzt erkannt hast, das dies nicht der Weg ist der individuell für dich ausgearbeitet wurde.
      Gegen den Shake an sich ist (wie geschrieben)nicht zwangsläufig etwas auszusetzen wenn man ihn nicht zur Grundlage seiner Essgewohnheit macht sondern wie alles andere auch als Ergänzung / Ersatz ansieht.

      Viel Erfolg!

  36. Maren 18. Dezember 2015 / Reply

    Vielen Dank für diesen ausführlichen Bericht. Mich nerven diese Challenges auch, sie sind überall. Die meisten Coaches haben null Ahnung von Ernährung, Sport und Stoffwechsel … nur, wie man das Zeug an den Mann bringen soll.
    Ich selber bin von den Kapseln z.b. nach wie vor begeistert, aber von dem Diätkonzept und der Marketing Schiene halte ich null.

    • holger 8. Januar 2016 / Reply

      Vielen Dank für dein Feedback Maren. Ich habe es auch so gesehen das das Beste an allem noch das dazu verkaufte Produkt ist.

    • holger 7. März 2016 / Reply

      Vielen Dank für dein Statement Maren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.